Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[093/2007 - 12.09.2007]

Altershilfepreises für den Regierungsbezirk Leipzig wurde verliehen

Pflegemesse Leipzig bildete würdigen Rahmen
Unter der Schirmherrschaft von Regierungspräsident Walter Christian Steinbach wurde heute im Rahmen der Pflegemesse Leipzig der Altershilfepreis für den Regierungsbezirk Leipzig vergeben. Der bereits zum vierten Mal ausgeschriebene Wettbewerb des Fördervereins Altershilfe Muldental e.V., unterstützt durch das Regierungspräsidium Leipzig, prämiert besonders beispielhafte Vorhaben und Projekte bei der bedürfnisorientierten Betreuung älterer Menschen.

Von den insgesamt 26 eingereichten Projekten prämierte die Jury elf. Den 1. Preis erhielten Initiativen vom Seniorenhaus Selbsthilfe Leipzig-Plagwitz e.V., von der Nachbarschaftshilfe Borsdorf e.V., von der Baugenossenschaft Leipzig - Nachbarschaftshilfeverein, vom Schulprojekt Zahngesundheit der Berufliches Schulzentrum 9 - Gesundheit & Sozialwesen, Leipzig, sowie von der Städtischen Altenheime gGmbH Leipzig. Der 1. Preis ist mit jeweils 600,00 Euro dotiert. Mit dem 2. Preis wurde die Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige Demenzkranker, Döbeln, die Mobile Heilerziehungspflege Katrin Günter & Grit Gürtler GbR, das Ökumenische Wohnprojekt QUELLE e.V., das Altenpflegeheim "Hedwig Bergsträsser" Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Grimma e.V. sowie die Begegnungsstätte Schorschi Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. ausgezeichnet. Die Preisträger des 2. Preises wurden mit jeweils 400,00 Euro bedacht. Ein Sonderpreis ging an die Tagespflegeeinrichtung Seeburgstraße in Leipzig.

"Mit dem Altershilfepreis möchten wir das unverzichtbare Engagement vor allem Ehrenamtlicher für das Gemeinwesen anerkennen", erläuterte Walter Christian Steinbach, Regierungspräsident des Regierungsbezirkes Leipzig.

Die Initiative für den Altershilfepreis ging vom Förderverein Altershilfe Muldental e.V., Brandis, aus. Der Förderverein wurde im Dezember 1999 gegründet, um die Interessen älterer, hilfsbedürftiger Menschen unabhängig von ihrer wirtschaftlichen, sozialen, nationalen und kulturellen Herkunft und Situation zu fördern. Darüber hinaus unterstützt der Verein Dritte, die gemeinnützig und mildtätig die Interessen älterer Menschen fördern.