Pressemitteilungen 2007 [LDC]

[64/2007 - 21.12.2007]

Hauswirtschaftsmeisterlehrgang in Freiberg-Zug angelaufen

25 Frauen und Männer nutzen die Chance sich in einem berufsbegleitenden Kurs auf die Meisterprüfung vorzubereiten
Im November hat am Staatlichen Amt für Landwirtschaft in Freiberg-Zug ein Vorbereitungslehrgang auf die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft begonnen. 25 Frauen und Männer bereiten sich innerhalb der nächsten zwei Jahre auf die Ablegung der Meisterprüfung in der Hauswirtschaft vor, für deren Durchführung das Regierungspräsidium Chemnitz die zuständige Stelle ist.
 
Neben Kenntnissen auf dem Gebiet der Hauswirtschaft wird auch umfangreiches Wissen zur Betriebs- und Unternehmensführung vermittelt. Auch die Wissensvermittlung zur Berufsausbildung und Mitarbeiterführung nimmt einen breiten Raum ein.
 
Ziel ist es, die Teilnehmer zu Fach- und Führungskräften auf dem Gebiet der Hauswirtschaft zu qualifizieren, die betriebswirtschaftlich denken und unternehmerisch handeln können.
 
Zulassungsvoraussetzungen zur Meisterprüfung in diesem Beruf sind die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung als Hauswirtschafter/in und danach eine zweijährige Praxiszeit oder eine 5-jährige Berufspraxis in Leitungsfunktionen als Fach- und Führungskraft in der Hauswirtschaft. Aufgrund der neuen Zulassungsvoraussetzungen haben auch Personen ohne Nachweis der beruflichen Abschlussprüfung als Hauswirtschafter/in die Chance die Meisterprüfung abzulegen, wenn sie 5 Jahre Berufspraxis als Führungskraft in der Hauswirtschaft nachweisen können.
 
Der hauswirtschaftliche Beruf ermöglicht in der heutigen modernen Dienstleistungsgesellschaft interessante Beschäftigungen in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche oder Senioren, Kliniken, Tagungsstätten oder Gastronomiebetrieben, Familienhaushalten und Haushalten hilfsbedürftiger Menschen. Als Fach- und Führungskraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen und Großhaushalte unterschiedlichster Strukturen ist der/die Meister/in der Hauswirtschaft befähigt.