Pressemitteilungen 2009 [LDD]

[72/2009 - 27.08.2009]

Sanierung der Hausmülldeponie im Freitaler Saugrund kann abgeschlossen werden

Die Landesdirektion Dresden hat dem Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) rund 720.000 Euro für Sicherungsarbeiten am Deponiestandort Saugrund in Freital bewilligt. Das Geld fließt in die Sanierung der ehemaligen Hausmülldeponie Schlammteich 2.

Die Deponie ist im gegenwärtigen Zustand bereits zu 40 Prozent dauerhaft saniert. Mit den jetzt bewilligten Mitteln kann der Zweckverband die verbleibenden 60 Prozent der Sanierung in Angriff nehmen. Dabei wird die provisorische Abdichtung abgetragen und durch eine dauerhafte Abdichtung ersetzt. Diese Abdichtung besteht aus einer 50 Zentimeter starken Lehmschicht, einer 2,5 Millimeter dicken Folie und einer abschließenden Schicht Rekultivierungsboden von 1,5 Metern Höhe. Zur Ableitung des Niederschlagswassers entstehen am Fuß der Deponie neue Entwässerungsgräben. Das bereits vorhandene Deponiegaserfassungssystem, das Methangas erfasst und zur Verwertung an ein Blockheizkraftwerk weiterleitet, bleibt bestehen.

Die von der Landesdirektion bewilligten Fördermittel stammen aus dem Förderprogramm des Freistaates Sachsen zum Boden- und Grundwasserschutz. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal veranschlagt die Sanierungskosten mit rund 1,55 Millionen Euro, von denen er rund 830.000 Euro selber trägt.

 
Die Sanierungsarbeiten sind bis zum 31.12.2010 durchzuführen. Mit dem Aufbringen der endgültigen Abdichtung schließt der Zweckverband die Sanierung und Rekultivierung der Deponie Schlammteich 2 auf einer Fläche von etwa 7 Hektar ab.

Die Hausmülldeponie Schlammteich 2 wurde 1986 angelegt und bis 2000 betrieben. Hier lagern rund 775.000 Kubikmeter Hausmüll, Sperrmüll und Bauabfälle. Davor diente das Areal der SDAG Wismut zur Ablagerung von Schlämmen aus der Uranerzaufbereitung.