Pressemitteilungen 2009 [LDD]

[02/2009 - 26.01.2009]

Der Kopf als Schnittstelle

Ausstellung in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION vereint unter dem Titel „Gesichte und Köpfe“ Arbeiten von Renate Tost und Hans-Volker Mixsa

Die erste Ausstellung des Jahres 2009 in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION verknüpft Arbeiten der Dresdner Malerin Renate Tost und des Bildhauers Hans-Volker Mixsa unter einem sehr speziellen Aspekt. Kennt man Renate Tost vor allem durch ihre im Kalligrafischen wurzelnden Bilder und schätzt man Hans-Volker Mixsa eher als einen Schöpfer ab-strakter Metallplastiken, so zeigen die Künstler unter dem Titel „Gesichte und Köpfe“ nun eine bislang eher verborgene Schnittstelle ihres Schaffens: Portraits. Aus dem Werk Renate Tosts bekommt der Besucher der Exposition im Casinogebäude der Landesdirektion also vor allem gemalte Häupter zu sehen. Hans-Volker Mixsa hingegen präsentiert eine Auswahl von Büsten, ergänzt um eine eindrucksvolle Variation seiner „Unendlichen Säule“.

Dr. Henry Hasenpflug, Präsident der Landesdirektion Dresden wird die Doppelausstellung am  Mittwoch, den 28. Januar, um 18:30 Uhr, im Casinogebäude der Landesdirektion eröffnen. Einführende Worte zu den Arbeiten beider Künstler spricht der ehemalige Direktor der Kunsthalle Rostock und der Gemäldegalerie Neue Meister Dresden, Dr. Horst Zimmermann. Für die musikalische Begleitung der Vernissage sorgt die Flötistin Karoline Schulz.

Renate Tost wurde 1937 in Breslau geboren. Nach dem Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig stand die wissenschaftlich-gestalterische Beschäftigung mit einer Schulausgangsschrift am Beginn der künstlerischen Entwicklung von Frau Tost. Einer Promotion und der Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule (PH) Dresden im Bereich Kunsterziehung folgte 1989 der Kunstpreis der PH Dresden. Seit 2006 ist Renate Tost Mitglied des Künstlerbundes Dresden. Neben der Präsentation ihrer Werke in zahlreichen Ausstellungen findet man ihre Arbeiten u. a. in der Akademie der Künste Berlin sowie in der Deutschen Nationalbibliothek.

Hans-Volker Mixsa (http://www.volker-mixsa.de) wurde 1944 in Meiningen geboren. Einer Ausbildung zum Werkzeugmacher schloss sich eine Beschäftigung beim Kunstschmied Karl Bergmann an; ab 1965 war Mixsa freiberuflich tätig. Nach einem Abendstudium im Bereich Plastik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden legte Mixsa 1967 seine Meisterprüfung ab. Seine Metallskulpturen sind inzwischen in ganz Deutschland zu finden, seine Werke hat Hans-Volker Mixsa auch in zahlreichen Einzelausstellungen präsentiert. Seit 1993 ist er Mitglied im Künstlerbund.

Die Ausstellung „Gesichte und Köpfe“ ist vom 28. Januar bis zum 20. März 2009 in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION (Casinogebäude) zu sehen. Die GALERIE IN DER LANDESDIREKTION (http://www.lds.sachsen.de/galerie), Stauffenbergallee 2, 01099 Dresden, ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr sowie freitags zwischen 9.00 und 14.00 Uhr geöffnet.