Freie Stellen

[KZ27C0417 - 14.11.2017]

Stellenausschreibung Bürosachbearbeiter/in im Referat 27 der Dienststelle Chemnitz

STELLENAUSSCHREIBUNG
(Kennziffer 27C/04/17)

In der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Chemnitz ist im Referat 27 – Rehabilitierung, Entschädigung –
zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Bürosachbearbeiterin/eines Bürosachbearbeiters
befristet nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz in Vollzeit bis 31. Dezember 2018 zu besetzen.

Bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Verlängerung auf volle 24 Monate nach § 14 Abs. 2 TzBfG.

Zu den Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
 
  • Prüfen des Anspruchs auf die besondere Zuwendung für Haftopfer gemäß § 17a Strafrechtliches Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG),
  • Prüfung der örtlichen und sachlichen Zuständigkeit sowie der materiellen Voraussetzungen,
  • Auskünfte und Beratung. 

Zwingende Voraussetzungen für die Tätigkeiten sind (bitte Nachweis beifügen):
 
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/r Verwaltungsfachangestellten, zum/r Fachangestellten für Bürokommunikation oder zum/r Verwaltungswirt/in (Laufbahnausbildung für die Laufbahngruppe 1, Einstiegsebene 2, Fachbereich Allgemeine Verwaltung oder Sozialverwaltung) oder
  • ein erfolgreicher Abschluss der Angestelltenprüfung I oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/r Rechtsanwalts- oder Justiz- oder Sozialversicherungsfachangestellten.
 
Von Vorteil sind:
  • Berufserfahrung im öffentlichen Dienst 

Im Rahmen der Tätigkeiten werden erwartet:
 
  • ein hohes Maß an sozialer Kompetenz,
  • die Fähigkeit, eindeutig, verständlich und adressatengerecht zu kommunizieren,
  • Organisationsgeschick. 

Die zu besetzende Stelle ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 1 (ehemals mittlerer Dienst) zugeordnet. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 9 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Bewerberinnen und Bewerber, welche bereits in einem Beschäftigungsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen gestanden haben, können für die Stellenbesetzung nicht berücksichtigt werden. Ausbildungszeiten sowie Zeiten im Beamtenverhältnis auf Widerruf beim Freistaat Sachsen sind hiervon ausgenommen.

Aufgrund der Besonderheit des Aufgabengebietes, nämlich der Unrechtsbereinigung des SED-Regimes, können nur Bewerber/innen berücksichtigt werden, die keine Tätigkeiten in den Innenbehörden der Städte, Kreise und Bezirke der DDR oder andere Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung der DDR ausgeübt haben, die das Regime unterstützten. Die Bewerber/innen müssen sich mit einer Überprüfung durch den Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR hinsichtlich einer hauptamtlichen oder inoffiziellen Zusammenarbeit mit den Staatssicherheitsorganen der DDR einverstanden erklären.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 27C/04/17 bis 30. November 2017
 
an die
Landesdirektion Sachsen
Referat Personal
Altchemnitzer Straße 41
09120 Chemnitz

bzw. per E-Mail an bewerbungen@lds.sachsen.de
 
Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Meyer,Telefon: 0371 532-1127 zur Verfügung.