Freie Stellen

[Kennziffer 273 - 17.07.2017]

Stellenausschreibung Referentin/ Referent im Referat 53 - "Strahlenschutz, Arbeitsmedizin" - Dienststelle Dresden

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern ist bei der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Dresden, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Referentin/Referenten im Referat 53 „Strahlenschutz, Arbeitsmedizin" unbefristet zu besetzen.


Die Abteilung 5 „Arbeitsschutz" der Landesdirektion Sachsen ist für den Vollzug der Arbeitsschutzvorschriften im Freistaat Sachsen zuständig. Dies umfasst die Bereiche des technischen, sozialen sowie medizinischen Arbeitsschutzes sowie die Anlagensicherheit und den technischen Verbraucherschutz.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
  • der Vollzug des Arbeitsschutzgesetzes und der korrespondierenden arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften hinsichtlich psychischer Belastungen am Arbeitsplatz, auch referatsübergreifend entsprechend der Zuständigkeit der staatlichen Arbeitsschutzbehörde (Einschätzung von Ge-fährdungsbeurteilungen, fachliche Beratungen, Erarbeitung von Fachstellungnahmen und Durchführung von arbeits- und organisationspsychologischen Untersuchungen zu speziellen betrieblichen Fragestellungen),
  • die Durchführung von Betriebsrevisionen hinsichtlich der Aspekte des technischen und sozialen Arbeitsschutzes in der Branchenzuständigkeit des Referates, Unfalluntersuchungen von schweren und tödlichen Arbeitsunfällen sonstigen Schadensfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen, die Bearbeitung von Anzeigen und Beschwerden, die Durchführung von Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Die Aufgabenerfüllung erfordert ein hohes Maß an Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen. Darüber hinaus sind das Vorhandensein eines Führerscheins der Klasse B sowie die Bereitschaft zum Außendienst und zum Führen eines Dienst-Kraftfahrzeuges erforderlich.


Zwingende Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist (bitte Nachweis beifügen):
  • abgeschlossener Diplom- oder Masterstudiengang in der Fachrichtung Psychologie an einer Universität, einer Technischen Hochschule oder einer anderen wissenschaftlichen Hochschule oder
  • abgeschlossener Masterstudiengang in der Fachrichtung Psychologie an einer Fachhochschule.


Von Vorteil sind:
  • Berufserfahrung im öffentlichen Dienst und im genannten Aufgabenbereich,
  • Kenntnisse im Arbeitsschutz und Verwaltungsrecht.

Der Dienstposten ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 (bisher: Laufbahn des höheren Dienstes) zugeordnet. Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.


Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 273 bis 3. August 2017
 
an das
SÄCHSISCHE STAATSMINISTERIUM DES INNERN
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Str. 2
01097 Dresden
 
bzw. per E-Mail als pdf-Datei an Bewerbungen@smi.sachsen.de.
Informationen zum Zugang für verschlüsselte/ signierte E-Mails/ elektronische Dokumente sowie De-Mail finden Sie unter www.smi.sachsen.de/kontakt.htm.

Bewerber, die bereits beim Freistaat beschäftigt sind, werden zusätzlich gebeten, ihre Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte zu erteilen.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Altus, Telefon 0351/ 546-3178 zur Verfügung.