Freie Stellen

[Kennziffer 255 - 19.06.2017]

Stellenausschreibung Referentenstelle im Referat "Oberflächenwasser, Hochwasserschutz" in der Dienststelle Dresden

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des lnnern ist bei der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Dresden, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Referentin/ Referenten im Referat 42 "Oberflächenwasser, Hochwasserschutz" zunächst  befristet bis zum 9. Oktober 2017 zu besetzen.

Die befristete Beschäftigung erfolgt zur Vertretung einer ab 3. Juli 2017 in Mutterschutz befindlichen  Bediensteten gemäß § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes und § 21 Abs. 1 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes. Im Anschluss ist die Begründung eines weiteren befristeten Arbeitsverhältnisses im Rahmen einer Elternzeitvertretung, voraussichtlich bis zum 13. August 2018, vorgesehen; dies steht unter dem Vorbehalt der tatsächlichen Inanspruchnahme von Elternzeit durch die zu vertretende Bedienstete.

Ihre Arbeitsaufgabe umfasst insbesondere:
  • die Bearbeitung von Planfeststellungsverfahren/ Plangenehmigungsverfahren bei besonders anspruchsvollen Vorhaben zum Gewässerausbau, Damm- und Deichbau,
  • die fach- und bautechnische Prüfung von Planungsunterlagen zum Gewässerausbau,
  • die fach- und bautechnische Prüfung von Vorhaben für Stauanlagen, insbesondere Rückhaltebecken,
  • die Überwachung des Baus besonders anspruchsvoller, planfestgestell­ter Maßnahmen des Wasserbaus und die Erteilung des wasserrechtlichen Abnahmescheins,
  • die Bearbeitung von Förderanträgen auf der Grundlage der Fördermit­telrichtlinie Gewässer/Hochwasserschutz,
  • die Fachberatung zum Hochwasserschutz. 

Die Aufgabenerfüllung  erfordert Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und Entschlussfreudigkeit. Darüber hinaus ist das Vorhandensein eines Führerscheins der Klasse B sowie die Bereitschaft zu Außendienst und zum Selbstfahren eines Dienst-PKW erforderlich.

Zwingende Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist (bitte Nachweis beifü­gen):
  • abgeschlossener Diplom- oder Masterstudiengang oder ein vergleichbarer Abschluss in der Fachrichtung Wasserwirtschaft, Hydrologie oder Bauingenieurwesen mit  Vertiefung auf dem Gebiet der/des Wasser­wirtschaft/Wasserbaus an einer Universität, einer  Technischen Hochschule oder einer anderen wissenschaftlichen Hochschule oder
  • abgeschlossener Masterstudiengang in der Fachrichtung Wasserwirt­schaft, Hydrologie oder Bauingenieurwesen mit Vertiefung auf dem Gebiet der/des Wasserwirtschaft/Wasserbaus an einer Fachhochschule.

Von Vorteil sind:
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der wasserwirtschaftlichen Bautechnik sowie im Um­welt- und Verwaltungsrecht,
  • Berufserfahrung im oben beschriebenen Aufgabengebiet,
  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung,
  • Kenntnisse in der Anwendung Geographischer Informationssysteme (GIS). 

Der Dienstposten ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 (bisher: Lauf­bahn des höheren Dienstes) zugeordnet. Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentli­chen Dienst der Länder (TV-L).
 
Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.


Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 255 bis 30. Juni 2017
 
an das SACHSISCHE STAATSMINISTERIUM DES INNERN
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Str.2
01097 Dresden.
 
bzw. per E-Mail als pdf-Datei an Bewerbungen@ smi.sachsen.de.
Informationen zum Zugang für verschlüsselte/signierte E-Mails/elektronische Dokumente sowie De-Mail finden Sie unter www.smi.sachsen.de/kontakt. htm.
 
Bewerber, die bereits beim Freistaat Sachsen beschäftigt sind, werden zusätzlich gebeten, ihre Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte zu erteilen.
 
Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Altus, Telefon 0351/564-3178, zur Verfügung.