Pressemitteilungen 2016

[99/2016 - 27.12.2016]

Umsetzung des Leipziger Nahverkehrsplans kommt weiter voran

Verbesserungen für Straßenbahnlinie 15 auf der Prager Straße sind genehmigt
Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH kann den Straßenbahn-Gleisabschnitt der Linie 15 in der Prager Straße zwischen Johannisplatz und Gutenbergplatz zur Stadtbahntrasse ausbauen. Hierfür hat jetzt die Landesdirektion Sachsen den Planfeststellungsbeschluss erlassen.
 
Der Ausbau der Linie 15 zur Stadtbahntrasse ist im Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig festgelegt und in großen Abschnitten bereits erfolgt. Jetzt wird eine weitere Lücke geschlossen.
 
Im betreffenden Abschnitt wird ein separater, nur durch die Straßenbahn genutzter Gleiskörper errichtet. Etwaige Behinderungen der Linie 15 durch den motorisierten Individualverkehr fallen dadurch künftig weg. Der Straßenverkehr kann beschleunigt und der Fahrplan besser eingehalten werden.
 
Die Gleise in der Prager Straße sind gegenwärtig in Betongroßverbundplatten eingebaut. Die nun genehmigte Planung sieht vor, dass ein Rasengleis mit hoch liegender Vegetationsebene gebaut wird. Bei dieser Bauweise handelt es sich um eine schalltechnische Innovation, d. h. eine technische Neu- und Weiterentwicklung der Bahntechnik mit positiven Auswirkungen auf die Geräuschemission. Der Schienenverkehrslärm auf Höhe der Gebäude in der Prager Straße 14 a bis c kann gemäß einer durchgeführten schalltechnischen Untersuchung um bis zu 13 Dezibel reduziert werden.
 
Im Streckenabschnitt soll der Gleismittenabstand von 2,56 Meter auf 2,80 Meter vergrößert werden. Dadurch werden die Voraussetzungen für den Einsatz von modernen 2,40 Meter breiten Wagenzügen für den Straßenbahnbetrieb geschaffen.
 
Ein flächendeckendes Gleisnetz mit einem Gleismittenabstand von 2,80 Meter ist ebenfalls ein im Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig verankertes Ziel.
 
Die Baumaßnahme soll von März bis Oktober 2017 umgesetzt werden.