Aktuelles

[26.01.2017]

Landesdirektion Sachsen untersagt Sportwettvermittlung in Wettbüros, in denen Geldgewinnspielgeräte aufgestellt sind

Auch Sächsisches Oberverwaltungsgericht hält Verbindung von Sportwetten und Geldspielgeräten in einer Betriebsstätte für bedenklich (Beschluss vom 12. Januar 2017).

Die Landesdirektion Sachsen hat einem Wettbürobetreiber die Vermittlung von Sportwetten untersagt, wenn im Wettbüro neben der Sportwettvermittlung zugleich Geldautomatenspiele angeboten werden. Nach Auffassung der Landesdirektion Sachsen läuft es den Zielen des Glücksspielstaatsvertrages zuwider, wenn innerhalb einer Betriebsstätte Sportwettvermittlung und Automatenspiel unmittelbar nebeneinander erfolgen kann. Dadurch wird die Entwicklung einer Glücksspiel- oder Wettsucht befördert. Dieser Auffassung ist auch das Sächsische Oberverwaltungsgericht in seinem Beschluss vom 12. Januar 2017. In der Folge muss nun ein Wettbürobetreiber in Sachsen entscheiden, ob er die Sportwettvermittlung einstellt oder die Geldautomatenspiele entfernt. Beides zusammen geht nicht.
 
Für Fragen nutzen Sie bitte die nebenstehenden Kontaktdaten.