Aktuelles

[19.03.2018]

Preis der Leipziger Buchmesse

Der Preis der Leipziger Buchmesse wurde am 15. März auf der Buchmesse vergeben.

Esther Kinsky erhielt die Auszeichnung für ihren Roman »Hain« (Suhrkamp).

In der Kategorie Sachbuch/Essayistik ging der Preis an Karl Schlögel »Das sowjetische Jahrhundert. Archäologie einer untergegangenen Welt« (C.H. Beck)

Sabine Stöhr und Juri Durkot wurden für die beste Übersetzung geehrt. Sie übersetzten den Roman »Internat« von Serhij Zhadan aus dem Ukrainischen (Suhrkamp).