Aktuelles

[05.04.2019]

Waltraud Frohß verabschiedet sich in den Ruhestand

Abschied nach 28 Fachstellenjahren
von links: Antje Delwig (LDS Referatsleitrin 26), Walter Bürkel (LDS Vizepräsident – Dienststelle Chemnitz), Waltraud Frohß (Landesfachstelle für Bibliotheken), Helmut Koller (LDS Abteilungsleiter 2)Waltraud Frohß, Leiterin der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken verabschiedete sich am 1. April 2019 in den Ruhestand.
Sie leitete die Landesfachstelle seit ihrer Gründung, 1991 und prägte deren Arbeit maßgeblich.
 
Die Erhaltung und der Ausbau eines leistungsfähigen, flächendeckenden Bibliotheksnetzes in der Region, die Entwicklung neuer Strukturen, sowie die Durchsetzung fachlicher Standards waren für Waltraud Frohß von besonderer Bedeutung. Diese Anliegen vertrat sie auch in der Kommunikation mit Trägern der Bibliotheken, in den Kulturräumen, gegenüber anderen Institutionen und Entscheidungsträgern. Dabei hob sie immer wieder die besondere Bedeutung der Bibliotheken als lokale Treffpunkte, Lernorte und Begegnungsstätten für Menschen aller Altersgruppen und sozialer Schichten hervor.
Der enge Kontakt zu den Bibliotheksmitarbeiterinnen und Mitarbeitern war für sie nicht nur die Basis der Arbeit, sondern eine Herzensangelegenheit.
 
Waltraud Frohß engagierte sich in verschiedenen Gremien. U. a. wirkte sie im Hauptausschuss der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland mit, war langjähriges Vorstandsmitglied im Deutschen Bibliotheksverband der Sektion 6, sowie Vorstandsmitglied des Landesverbandes Sachsen im DBV e. V. Dort vertrat sie insbesondere die Interessen der kleinen und mittleren Öffentlichen Bibliotheken. Gleichzeitig bezog sie daraus immer wieder Impulse für die eigene Arbeit.
 
Wir wünschen Waltraud Frohß alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und viel Freude an all den Dingen, die sie schon immer tun wollte, für die bisher aber die Zeit fehlte.