Kommunalwesen

[18.06.2020] [20-2217/1/14]

Bekanntmachung der Landesdirektion Sachsen über die Genehmigung der befristeten Zweckvereinbarung zur Übertragung der Durchführung der Aufgabe der Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) zwischen der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema und dem Erzgebirgskreis vom 27./25. März 2019

Die Landesdirektion Sachsen hat mit Bescheid vom 12. Mai 2020 auf der Grundlage von § 72 Absatz 1 Satz 3 und 4 in Verbindung mit § 49 Absatz 1 des Sächsischen Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. April 2019 (SächsGVBl. S. 270) die am 27./25. März 2019 zwischen der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema und dem Erzgebirgskreis geschlossene befristete Zweckvereinbarung zur Übertragung der Durchführung der Aufgabe der Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) genehmigt.

Die Zweckvereinbarung tritt am 1. Januar 2019 in Kraft.

Chemnitz, den 3. Juni 2020

Landesdirektion Sachsen
Bauschke
in Vertretung des Referatsleiters Kommunalwesen