Aufgaben

[23.02.2017]

Aufgaben der zuständigen Stelle

Die Landesdirektion Sachsen ist gem. § 73 Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der gemeinsamen Verordnung der Sächsischen Staatsregierung und der Sächsischen Staatsministerien der Finanzen,
des Innern, der Justiz und für Europa, für Kultus, für Soziales und Verbraucherschutz, für Umwelt und Landwirtschaft, für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie für Wissenschaft und Kunst zur Ausführung des Berufsbildungsgesetzes, des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes und des Sächsischen Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (Sächsische Ausführungsverordnung zum Berufsbildungsgesetz und zu den Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzen – SächsBBiGAVO) zuständige Stelle für die Berufsbildung im Bereich des öffentlichen Dienstes im Freistaat Sachsen.
 
Die Aufgaben der zuständigen Stelle sind im BBiG geregelt,
insbesondere gehören dazu:
  • Ausbildungsberatung, -förderung und –überwachung
     
  • Feststellung der Eignung zum Ausbilden
     
  • Prüfung und Registrierung von Ausbildungsverträgen in das
    Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse
     
  • Organisation und Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie Fortbildungsprüfungen
     
  • Begabtenförderung 

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen und Fortbildungsprüfungen sowie konkreten Ansprechpartner/innen
erhalten Sie über die Navigationsleiste auf der linken Seite.
 
Alle Antragsformulare für die Registrierung der Ausbildungsverhältnisse sowie auf Zulassung zu den Prüfungen finden Sie unter
„Formulare und Downloads“.