Kaufleute für Büromanagement

[09.05.2017]

KfB Hinweise zum Erstellen des Reports über die Durchführung einer betrieblichen Fachaufgabe

Zur Vorbereitung des im Prüfungsbereich “Fachaufgabe in der Wahlqualifikation“ zu führenden Fachgesprächs besteht für den Prüfungsteilnehmer/die Prüfungsteilnehmerin die Möglichkeit der Erstellung eines Reports für jede festgelegte Wahlqualifikation nach § 4 Abs. 3 BüroMKfAusbV. Im Report soll die betriebliche Fachaufgabe inhaltlich beschrieben sowie die Ziele, die vor und nachgelagerten Prozesse und die Schnittstellen aufgeführt werden.

Jeder Report ist mit einem Deckblatt zu versehen.

Das Deckblatt soll folgende Angaben enthalten:
  • Nennung der jeweiligen Fachaufgabe
  • Name und Geburtsdatum des Prüfungsteilnehmers/der Prüfungsteilnehmerin und Prüfungsnummer
  • Name der Ausbildungsbehörde
  • Persönliche Erklärung mit Unterschriften des Prüfungsteilnehmers/der Prüfungsteilnehmerin und des Ausbildenden

Umfang und Layout des Reports
  • Drei DIN A4 Seiten,
  • einseitig beschrieben,
  • Schriftart ARIAL,
  • Schriftgröße/grad 11,
  • Zeilenabstand einfach,
  • linker und rechter Rand 2,5 cm.
  • Name und Prüfungsnummer auf jeder Seite mit fortlaufender Seitennummerierung (Fußzeile).

Das Deckblatt mit persönlicher Erklärung zählt nicht als Bestandteil des Reports. Anlagen sind auf das Notwendigste zu beschränken und sollen zusätzlich maximal drei Seiten nicht übersteigen.

Gliederung und Inhalt
  • Darstellung der betrieblichen Fachaufgabe
  • Planungs und Vorbereitungsphase
    (Planung der Ressourcen, Kooperationen, Termine und Kosten)
  • Planung des Ablaufs des Gesamtauftrages und möglicherweise daraus abgeleiteter Teilaufgaben/Arbeitsschritte
  • Durchführungsphase (Durchführung der Prozessschritte, Maßnahmen zur Qualitätssicherung, Kommunikations und Kooperationsbedingungen, Abweichungen vom Plan mit ggf. möglichen Anpassungen)
  • Auswertung (SollIstVergleich der Ergebnisse und der Zielerreichung, wirtschaftliche, ökologische und rechtliche Aspekte und Zusammenhänge, kunden und serviceorientierte Aspekte, Beurteilung des eigenen Ergebnisses, Reflexion der eigenen Vorgehensweise, Folgerungen für künftige Aufträge)

Die Reporte sind spätestens am ersten Tag von Teil 2 der Abschlussprüfung der zuständigen Stelle zuzuleiten. Die Abgabe erfolgt in zweifache Ausfertigung 1x schriftlich und 1x auf einem Datenträger, z.B. auf einer CD oder per EMail in pdfFormat.