Pressemitteilungen 2011 [LDL]

[078/2011 - 26.10.2011]

Bornaische Brücke in Leipzig erhält Ersatzneubau

Landesdirektion Leipzig bewilligt Fördergelder
Die Landesdirektion Leipzig hat der Stadt Leipzig einen Zuwendungsbescheid für den Ersatzneubau der Bornaischen Brücke im Zuge der Bornaischen Straße über die Anlagen der Deutschen Bahn AG einschließlich des Ausbaus der Bornaischen Straße zwischen Prinz-Eugen-Straße und Liechtensteinstraße erteilt.

Der Ersatzneubau der Bornaischen Brücke ist dringend erforderlich, da bereits Bauwerksschäden aufgetreten sind. Im Zuge des Ersatzneubaues  sollen zudem die anschließenden Bereiche der Bornaischen Straße an die verkehrlichen Gegebenheiten angepasst werden. So wird es zukünftig gesonderte Anlagen für Fußgänger und Radfahrer sowie Linksabbiegestreifen in die Prinz-Eugen-Straße und die Liechtensteinstraße geben. Die Gleise der LVB GmbH sowie die Haltestelle Klemmstraße sollen ebenfalls erneuert werden.

Die Bornaische Straße ist eine wichtige Hauptverkehrsstraße im Leipziger Straßennetz. Sie verbindet die südlichen Stadtteile der Stadt Leipzig untereinander sowie die Stadt Leipzig mit der Stadt Markkleeberg. Über die Bornaische Brücke führen zwei Straßenbahn- sowie zwei Nachtbuslinien.

Die Gesamtmaßnahme ist ein gemeinsames Vorhaben der Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH (LVB GmbH) und der Stadt Leipzig. Die Baumaßnahmen zum Bau der Straße, der Ersatzneubau der Brücke, die Erneuerung der Gleisanlagen und der anschließende Bau der Haltestelle Klemmstraße sollen im Jahr 2012 beginnen und voraussichtlich im Laufe des Jahres 2014 beendet werden.

Auf der Grundlage der vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Bewirtschaftung freigegebenen Verpflichtungsermächtigungen wird eine Förderung in Höhe von 90 % der zuwendungsfähigen Kosten gewährt. Die Förderung erfolgt aus dem Programm zur Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger.