Pressemitteilungen 2011 [LDL]

[035/2011 - 03.05.2011]

Freistaat Sachsen fördert Ausbau der Lützner Straße in Leipzig

Landesdirektion bewilligt finanzielle Mittel und genehmigt Umbau der Straßenbahntrasse
Die Landesdirektion Leipzig hat der Stadt Leipzig einen Zuwendungsbescheid für den Ausbau der Lützner Straße im Bereich zwischen Henriettenstraße und Odermannstraße erteilt.

Die Lützner Straße ist eine wichtige Hauptverkehrsstraße im Straßennetz von Leipzig und übernimmt im Bereich zwischen Odermannstraße und Merseburger Straße die Funktion der Bundesstraße B 87.
Die Gesamtmaßnahme ist ein gemeinsames Vorhaben der Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH (LVB GmbH) und der Stadt Leipzig.

Das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig plant die Neuordnung des Straßenquerschnittes, die Erneuerung der Fahrbahnen und Gehwege, die Herstellung von Radverkehrsanlagen und Stellplätzen sowie Pflanzungen von Bäumen als Straßenbegleitgrün zur Erfüllung der Maßnahmen aus dem Luftreinhalteplan der Stadt Leipzig.

Durch die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH sind gleichzeitig die Schaffung einer Stadtbahntrasse mit straßenbündigem Bahnkörper sowie die Anlage von behindertengerechten Haltestellen an der Henriettenstraße und der Merseburger Straße geplant. Hierfür hat die Landesdirektion jetzt den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Die genehmigte Planung umfasst den kompletten Neuaufbau der Gleis- und Fahrleitungsanlagen. Für die Haltestelle Henriettenstraße ist der Bau zweier Haltestellenkaps am Straßenrand vorgesehen. An der Haltestelle Merseburger Straße soll stadteinwärts ebenfalls ein Kap am Straßenrand errichtet werden. Für die stadtauswärtige Richtung ist der Bau eines Inselbahnsteigs in der Straßenmitte geplant.

Der gemeinsame Bau der Straße, der Stadtbahntrasse und der Haltestellen wird im Jahr 2011 beginnen und voraussichtlich Ende 2012 beendet werden.
 
Es wird für beide Maßnahmen eine Förderung in Höhe von 75 % der zuwen-dungsfähigen Kosten gewährt werden.
Der Zuwendungsbescheid an die LVB GmbH soll in Kürze übergeben werden.