Pressemitteilungen 2011 [LDL]

[030/2011 - 21.04.2011]

Verdienste des ehemaligen Leiters der Landesstelle für Bautechnik wurden mit Ehrenpreis „Brandschutz des Jahres 2011“ gewürdigt

Im Rahmen der FeuerTRUTZ Fachmesse hat jetzt der Feuertrutz Verlag erstmals den „Brandschutz des Jahres 2011“ verliehen.

Den Ehrenpreis für sein berufliches Lebenswerk im Dienste des vorbeugenden Brandschutzes in Deutschland erhielt der ehemalige Leiter der Landesstelle für Bautechnik, Dr.-Ing. Friedrich Mehl. Im Rahmen der Laudatio wurde besonders hervorgehoben, dass der Preisträger sowohl 20 Jahre in der DDR als auch 20 Jahre in der Bundesrepublik  Deutschland beispielgebend für den baulichen Brandschutz tätig gewesen sei.

Herr Friedrich Mehl schloss 1969 sein Studium an der Hochschule für Bauwesen in Leipzig als Dipl.-Ing. ab, 1973 folgte die Promotion zum Dr.-Ing. Seitdem war er bei der Staatlichen Bauaufsicht in Leipzig tätig. Im Jahr 1976 bestand er die Zulassungsprüfung als Prüfingenieur für Funktionssicherheit.
1990 fungierte der Ausgezeichnete als Mitautor der ersten Bauordnung für die neuen Bundesländer, die am 03.10.1990 in Kraft trat.
Zudem begann er 1990 als Referent seine Tätigkeit in der neu gegründeten Sächsischen Landesstelle für Bautechnik. Ab 01.01.2005 bis zu seinem Ruhestand 2010 war er als deren Leiter tätig. 1998 übernahm er den Vorsitz des gemeinsamen Prüfungsausschusses mehrer Bundesländer für den „Prüfingenieur für Brandschutz“. Hinzu kamen zahlreiche Fachveröffentlichungen und seine Mitarbeit in der Projektgruppe „Brandschutz“, die Teil der Fachkommission „Bauaufsicht“ der ARGEBAU ist.

„Dr. Mehl ist einer der Wenigen, die das Gesamtsystem Brandschutz von der Entwicklung der gesetzlichen und normativen Vorgaben über die Interpretation bauordnungsrechtlicher Begriffe und Verfahren bis hin zur Philosophie der Risikoorientierung, […] vehement verteidigt und propagiert hat“, so die Laudatorin. „Vor allem in der Lehre vermittelt er stets den Überblick über das Gesamtsystem. Er ist einer der geistigen ‚Väter’ der Brandschutzweiterbildung bei EIPOS“, so die Laudatorin weiter. EIPOS, das Europäische Institut für postgraduale Bildung an der technischen Universität Dresden e.V., besaß zu jenem Zeitpunkt ein Alleinstellungsmerkmal im deutschsprachigen Raum.

Die Sächsische Landesstelle für Bautechnik als Prüfamt des Freistaates Sachsen wurde 2000 als Landesstelle für Bautechnik in das damalige Regierungspräsidium Leipzig (jetzt Landesdirektion Leipzig) integriert. 2010 konnte sie noch unter Leitung von Herrn Dr. Mehl ihr 20-jähriges Jubiläum begehen.

Die Mitarbeiter der Landesstelle für Bautechnik haben wichtige Bauvorhaben in ganz Sachsen (u.a. Neubau der Kraftwerke Boxberg und Lippendorf, des Flughafens Leipzig/Halle, der Neuen Messe Leipzig, der Media City Leipzig) bautechnisch geprüft und überwacht. Mit der Erteilung von zahlreichen Zustimmungen im Einzelfall wurden und werden zudem die Verwendung neuer Bauprodukte und die Anwendung innovativer Bauarten ermöglicht.

„Ich freue mich über die Ehrung des langjährigen Leiters der Landesstelle für Bautechnik und gratuliere ihm hierzu ganz herzlich“, so der Vizepräsident der Landesdirektion Leipzig, Dr. Michael Feist. „Die aktuelle Stellenausschreibung für die Landesstelle zeigt überdies, dass wir auch weiterhin die Leistungsfähigkeit der Landesstelle als kompetenter Ansprechpartner von Unternehmen und Baubehörden sicherstellen wollen.“