Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[122/2007 - 03.12.2007]

Bund und Freistaat Sachsen unterstützen Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur

Regierungspräsidium bewilligt Mittel für Infrastrukturvorhaben aus der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“
Das Regierungspräsidium hat jetzt drei weiteren Infrastrukturvorhaben im Regierungsbezirk finanzielle Zuschüsse in Höhe von insgesamt 164.950,00 Euro gewährt. Die Mittel stammen aus dem Bund – Länder – Programm „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

So erhielt die Stadt Leipzig einen Zuschuss in Höhe von  44.200,00 Euro für eine Kanalsanierungsmaßnahme im Bereich Jahnallee. Diese Maßnahme steht im Zusammenhang mit dem Neubau der Kläranlage Rosental und der damit verbundenen Kanalnetzsteuerung. Zudem wird damit zur langfristig sicheren öffentlichen Abwasserbeseitigung der Stadt Leipzig und des Umlandes einschließlich aller maßgeblichen Industrie- und Gewerbeansiedlungen, wie zum Beispiel DHL, BMW, Porsche und  Amazon  beigetragen.
 
Weiterhin wurde der Gemeinde Rackwitz im Landkreis Delitzsch für die weitere Erschließung des  dortigen Industriegebietes ein Zuschuss in Höhe von 102.000,00 Euro gewährt.
Damit wird die bereits seit 1999 am Standort laufende technisch als auch organisatorisch komplexe Erschließungsmaßnahme mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 17 Millionen Euro mit insgesamt 13,6 Millionen Euro unterstützt.
Im Ergebnis wird ein 50 Hektar großer Altindustriestandort revitalisiert und die Standortbedingungen für die Erhaltung von ca. 500 Arbeitsplätzen optimiert.

Letztendlich erhielt der  Fremdenverkehrsverein „Colditzer Muldenland“ e.V. einen Förderbetrag in Höhe von 18.750,00 Euro zur Installation von touristischen Stadtinformationstafeln in der Stadt Colditz und der Gemeinde Zschadraß. Mit dieser Förderung wird die Installation von zwei Stadtinformationstafeln mit Audiofunktion im Zentrum der Stadt Colditz und je einer Informationstafel in Zschadraß und im Ortsteil Hausdorf unterstützt.
Mit der systematischen  touristischen Ausschilderung ist die Erwartung verbunden, dass die Besucher der Stadt Colditz und ihrer Umgebung besser und umfassender zu den touristischen Leistungsträgern geführt, vorhandene gewerbliche Betriebe der Tourismusbranche besser  miteinander vernetzt und damit die touristischen Einnahmen für die Gewerbebetriebe erhöht werden können.

„Die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur hat in erheblicher und sichtbarer Weise die Entwicklung einer modernen und leistungsfähigen wirtschaftsnahen Infrastruktur auch im Regierungsbezirk Leipzig unterstützt.  Hierfür konnte das Regierungspräsidium Leipzig seit 1991 Zuschüsse in einer Gesamthöhe von 1,45 Mrd. Euro gewähren. Im Ergebnis entstanden gute Voraussetzungen für die Ansiedlung und Festigung von Unternehmen und damit für die Schaffung, Sicherung und den Erhalt von Arbeitsplätzen im gesamten Regierungsbezirk“, so ein zusammenfassendes Fazit der zuständigen Referatsleiterin für Wirtschaftsförderung, Energie- und Technologiefragen beim Regierungspräsidium Leipzig, Frau Dr. Doris Mallast.