Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[091/2007 - 03.09.2007]

3. Wasserstadt-Leipzig-Konferenz findet am 27.09.2007 statt

Pressegespräch informiert zu Anliegen und Zielstellung
In Kooperation zwischen dem Verein Wasserstadt Leipzig e.V. und dem Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig sowie unterstützt durch das Regierungspräsidium Leipzig und die Stadt Leipzig findet am 27.09.2007 zum dritten Mal die Wasserstadt-Konferenz statt.

Im Rahmen dieser Konferenz sollen die gegenwärtig vorliegenden Planungen und Visionen zur weiteren Entwicklung des Gewässersystems in Leipzig vorgestellt und diskutiert werden, um möglichst die gesamte Breite des Potenzials des Durchstichs des Karl-Heine-Kanals, der Vitalisierung des Hafens, der Öffnung ehemals verrohrter Mühlgräben, der Anbindung an die Seenlandschaft im Süden Leipzigs u.ä. sichtbar zu machen. Insbesondere die gegenwärtigen und künftigen Nutzer dieser Potenziale sollen angesprochen werden, um den wirtschaftlichen Druck auf die Umsetzung der geplanten Projekte zu erhöhen. Leipzig als Gewässerknoten hat zudem eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung der Leipziger Seenlandschaft.

Im Ergebnis der Konferenz soll die Ausrichtung der weiteren noch anstehenden Planungen zum Gewässerbau in der Stadt Leipzig stehen, mit dem Blick auf die optimale Verknüpfung von
  • städtischem Bauen
  • Schutz der Gewässer
  • neuer wirtschaftlicher Betätigung
  • neuen Lebens- und Freizeitwelten.

     
Um über Anliegen und Ziel der Konferenz detailliert informieren zu können, lade ich Sie hiermit recht herzlich zu einem Pressegespräch am

Freitag, den 07.09.2007, 10.00 Uhr
in das Regierungspräsidium Leipzig, Braustraße 2, Raum 39
ein.

Für das Gespräch und die Beantwortung Ihrer Fragen werden Ihnen

Regierungspräsident Walter Christian Steinbach
der Rektor der HTWK, Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke
die Vorsitzende des Wasser-Stadt-Leipzig e.V., Dr. Sabine Heymann

zur Verfügung stehen.

Rückfragen können an Herrn Stefan Barton, Pressesprecher des Regierungspräsidiums, Tele-fon: 0341 - 977 1030 und Frau Dr. Heymann, 0341 / 3521508 gerichtet werden.