Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[084/2007 - 17.07.2007]

Regierungspräsidium genehmigt Umgestaltung der Haltestelle Karl-Tauchnitz-Straße / Friedrich-Ebert-Straße

Freistaat unterstützt Umbaumaßnahmen mit 734.000 Euro
Das Regierungspräsidium Leipzig hat jetzt für das Straßenbahnbauvorhaben „Umgestaltung Haltestelle Karl-Tauchnitz-Straße einschließlich Gleisbau Friedrich-Ebert-Straße“ die Plangenehmigung erteilt. Zudem wurde der Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH zur Unterstützung der Umbaumaßnahmen ein Zuwendungsbescheid über 734.153,00 Euro erteilt. Die Maßnahme wird im Rahmen des Investitionsprogramms „Straßengebundener ÖPNV“ gefördert.

Mit dieser Baumaßnahme wird der vorhandene unbefriedigende und unzeitgemäße Zustand der Haltestelle beseitigt.
Zur baulichen Trennung von Gleis- und Aufenthaltsbereich der Fahrgäste und zur Erhöhung der Sicherheit werden Hochbahnsteige und Fußgängerzugänge in die Haltestelle eingebaut. Außerdem wird die Haltestelle behindertengerecht ausgebaut. Für die gemeinsame Nutzung der Haltestelle durch Straßenbahnen und Linienbussen wird die Durchfahrtsbreite erhöht und der Gleismittenabstand aufgeweitet.

Im Rahmen dieser Baumaßnahme wird auch die „abknickende Vorfahrtsstraße“ Karl-Tauchnitz-Straße / Friedrich-Ebert-Straße aufgehoben; zukünftig wird für die Karl-Tauchnitz-Straße Geradeausverkehr gelten – die Vorfahrt für den ÖPNV wird eine „schlafende Ampel“ gewährleisten.