Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[082/2007 - 11.07.2007]

Regierungspräsident und Präsident der Kulturstiftung Leipzig Walter Christian Steinbach besucht mit Hockeyspielerinnen des ATV Leipzig die Ausstellung "made in Leipzig"

Der Regierungspräsident und Präsident der Kulturstiftung Walter Christian Steinbach wird am kommenden Montag, dem 16. Juli, ab 15.30 Uhr, zusammen mit den Hockeyspielerinnen des ATV zu Leipzig 1845 e.V. die Ausstellung „made in Leipzig“ im Schloss Hartenfels in Torgau besuchen. Im Anschluss daran findet ab ca. 16.45 Uhr ein kleiner Empfang bei der ISIP- Weiterbildungsgesellschaft mbH in der Wittenberger Str. (Lehrküche in Torgau) statt. Ich lade Sie recht herzlich ein, Herrn Steinbach und die Spielerinnen des ATV dabei zu begleiten!

Die sehr junge Mannschaft der ATV- Hockeydamen ist vor kurzem in die 2. Bundesliga Feld aufgestiegen. Dieser große Erfolg reiht sich ein in eine Vielzahl sportlicher Höhepunkte, die die Spielerinnen aus Leipzig und der Region ihrer harten, kontinuierlichen Arbeit verdanken. Insbesondere im Nachwuchsbereich ist die Arbeit des ATV insgesamt beispielhaft, wie unter anderem viele Sachsenmeistertitel belegen.

Walter Christian Steinbach ist Ehrenmitglied des Vereins und hat seine erfolgreiche Arbeit über viele Jahre begleitet und unterstützt. 

Auch der gelungene Aufstieg in die 2. Bundesliga war Anlass für ihn, die erfolgreichen Sportlerinnen zu einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung „made in Leipzig“ einzuladen.

Die von der Kulturstiftung Leipzig veranstaltete Ausstellung „made in Leipzig“ präsentiert die deutschlandweit bisher wichtigste Zusammenschau zur Kunst der Leipziger Schule. Die Ausstellung, die am 27. Juni ihren 10.000 Besucher begrüßen konnte, zeigt 70 Werke von 29 Künstler/innen und spannt einen zeitlichen Bogen von 1960 bis heute. Der größte Teil der ausgestellten Werke stammt aus der österreichischen Sammlung Essl und wird wohl in dieser Form nicht wieder in Deutschland zu sehen sein. Ergänzt um weitere Leihgaben erlaubt die Ausstellung einen fundierten Blick auf jene Kunst, die momentan Leipzig weltweit bekannt macht. Unter www.madeinleipzig.de werden ausführliche Informationen zur Präsentation gegeben.