Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[053/2007 - 24.05.2007]

Regierungspräsidium genehmigt Gemarkungsübertragung am Flughafen Leipzig / Halle

Als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde hat das Regierungspräsidium Leipzig heute einen Flächentausch zwischen den Städten Leipzig und Schkeuditz sowie den Gemeinden Krostitz und Rackwitz genehmigt. Damit wurde einem Antrag der Stadt Leipzig vom 28.03.2007 entsprochen.

Um auf dem Gebiet des Flughafens Leipzig / Halle optimale Investitionsbedingungen  zu schaffen  und weitere Ansiedlungen zu erleichtern, einigten sich die Städte Leipzig und Schkeuditz darauf, Flächen der Stadt Leipzig in die Gemarkung der Stadt Schkeuditz zu über-geben. Insbesondere für die DHL-Ansiedlung werden mit dem Gemarkungstausch Verwal-tungsvereinfachungen dadurch erzielt, dass nicht mehr die Städte Leipzig und Schkeuditz sowie der Landkreis Delitzsch jeweils für Genehmigungsverfahren auf Teilflächen zuständig sind, sondern die Stadt Schkeuditz und der Landkreis Delitzsch für das gesamte Gebiet Ent-scheidungskompetenz erhält. Da die Stadt Schkeuditz keine geeigneten Austauschflächen anbieten konnte, entschied man sich für einen Ringtausch, an dem auch die Gemeinden Rack-witz und Krostitz beteiligt wurden. Insgesamt gibt die Stadt Leipzig eine Fläche von 1.493.328 Quadratmetern an die Stadt Schkeuditz ab und erhält von den Gemeinden Rackwitz und Krostitz zusammen 1.241.235 Quadratmeter. Dabei handelt es sich lediglich um einen Gemarkungstausch, der die Eigentumsrechte nicht berührt, d.h. die bisherigen Eigentümer behalten ihre Eigentums- und Verfügungsrechte über die Flächen unverändert bei.
Die Flächen werden derzeit nicht baulich genutzt.

Die Vereinbarungen treten nach ihrer Bekanntmachung im Sächsischen Amtsblatt in Kraft.