Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[047/2007 - 14.05.2007]

Regierungspräsidium unterstützt Projektwochen in der Grundschule am Floßplatz

Kinder erfahren Interessantes über Lärm
Seit vielen Jahren finden an der Grundschule am Floßplatz Projektwochen statt. Sie sind ein wichtiger Höhepunkt in der Unterrichtsarbeit und vereinen fächerverbindende und projektorientierte Lern- und Arbeitsformen.

In diesem Jahr wurde die Projektwoche auch durch einen Beitrag von Herrn Dr. Helmut Sinkwitz, Sachgebietsleiter Lärmschutz im Regierungspräsidium Leipzig, unterstützt. Unter dem Motto „So ein Lärm“ erfuhren 22 Kinder der 3. und 4. Klasse viel Wissenswertes über Geräusche, Lärm und dessen Einwirkung auf den Menschen. Praktische Klangbeispiele und Messungen mit einem Schallpegelmessgerät waren für die Schüler ebenso interessant wie die Darstellung von Schallentstehung und –ausbreitung mit Hilfe von Pauken und Dosentelefonen.

Mit Beginn eines jeden Schuljahres wird im Zusammenwirken von Lehrern, Schülern und Eltern ein Rahmenthema für die Projektwoche gesucht. Eine Projektsteuergruppe bearbeitet dann alle inhaltlichen und organisatorischen Fragen. Jede Lehrkraft entwickelt aus dem Rahmenthema ein individuelles Thema für ihre Projektgruppe. Wenige Wochen vor der Projektwoche werden alle Angebote als Themen bekannt gemacht und die Schüler können sich wie in einer Universität für ein Thema einschreiben. So entstehen jahrgangsübergreifende Gruppen, die miteinander arbeiten. In einem ersten Treffen lernt sich die Gruppe kennen, gemeinsam werden Inhalte und Vorstellungen abgesteckt, Ideen der Kinder können so noch einfließen.
Den Abschluss der Woche bildet eine Veranstaltung, in der die Ergebnisse vor allen Schülern, Lehrern und interessierten Eltern vorgestellt werden.

Das Rahmenthema in diesem Jahr lautete „Der Mensch und seine Umwelt – gestern, heute, morgen“. Mit diesem Thema sollte den Kindern gezeigt werden, dass vielfältige Bedingungen und Gegebenheiten in der Natur, in der Technik, aber auch in der Lebenswelt und in der Gesellschaft zu Entwicklung und Veränderung führen. Schon in der Vorbereitungszeit war das große Interesse der Kinder an populärwissenschaftlichen Themen, die auch über den Lehrplan hinausgehende Gebiete berühren, zu spüren. So ist die Idee entstanden, unter Mithilfe von Referenten aus den verschiedensten Bereichen Vorträge anzubieten und so zusätzliche Angebote zu unterbreiten. Die Schüler können auf diese Weise neue Einblicke gewinnen, sie lernen andere Personen kennen und erweitern ihren Horizont.

„Ich hatte den Eindruck, dass die Kinder das Thema Lärm äußerst spannend fanden und gerade auch durch die akustischen Beispiele einen lebensnahen Eindruck von der Wirkung verschiedener Geräusche auf den Menschen erhalten haben. Sie waren mit viel Spaß bei der Sache. Diese Vorstellung alltäglicher Themen in einem kindgerechten Vortrag, wodurch die Kinder spielerisch und praxisnah etwas lernen, ist eine sehr gute Idee“, so Dr. Helmut Sinkwitz.

„Da das Angebot externer Referenten positive Resonanz gefunden hat, soll es auch zukünftig Platz in den Projektwochen erhalten“, meint die Schulleiterin der Schule am Floßplatz, Frau Thiele.

Anfragen zur Projektwoche und den Ergebnissen können an Frau Thiele unter 0341/91046021 oder SchuleamFlossplatz-GS@t-online.de gerichtet werden.