Pressemitteilungen 2007 [LDL]

[016/2007 - 28.02.2007]

Leckwitzer Geflügelhof GmbH will Hennenhaltungsanlage für Serumeierproduktion errichten und betreiben

Regierungspräsidium Leipzig führte Erörterungstermin im Rahmen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens durch
Die Firma Leckwitzer Geflügelhof GmbH beantragte beim Regierungspräsidium Leipzig die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Hennenhaltungsanlage für die Serum-
eierproduktion an einem Standort zwischen den Ortschaften Leckwitz und Zaußwitz  der Gemeinde Liebschützberg (Landkreis Torgau-Oschatz). Die Leckwitzer Geflügelhof GmbH beabsichtigt, an dem genannten Standort eine Anlage für insgesamt 92.880 Tierplätze zu schaffen. Die erzeugten Eier werden zur Serumproduktion an die Pharmaindustrie geliefert.

Im Rahmen des hierfür notwendigen immissionsschutzrechtlichen Genehmigungs-
verfahrens und im Interesse einer umfassenden Öffentlichkeitsbeteiligung zum Vorhaben fand gestern im ehemaligen Jugendclub Clanzschwitz ein Erörterungstermin statt.

Ziel dieses von der Genehmigungsbehörde anberaumten Termins war es, Einwendungen von Bürgern zu diesem Vorhaben zu erörtern. Befürchtungen bezüglich des Entstehens zusätzlicher Lärmquellen durch Transportfahrzeuge, von Geruchsbelastungen, Einschränkungen im Tourismus sowie die Gefahr von Tierseuchenausbrüchen (Vogelgrippe) bildeten die Schwerpunkte der Einwendungen und standen somit im Mittelpunkt des Erörterungstermins. Gegen das Vorhaben wurden 46 Einwendungen rechtzeitig erhoben.

In sachlicher und aufgeschlossener Atmosphäre, so die Einschätzung der Genehmigungs-
behörde, nutzten ca. 20 Bürger die Möglichkeit, ihre Bedenken gegen das Vorhaben mit den Vertretern der erschienenen Fachbehörden und des Antrag stellenden Unternehmens zu diskutieren.

Die Ergebnisse des Erörterungstermins, die vorliegenden und noch ausstehenden Fachstellungnahmen sowie die noch durch die Genehmigungsbehörde durchzuführende Umweltverträglichkeitsprüfung werden Eingang in die Entscheidung des Regierungs-
präsidiums über Genehmigung oder Ablehnung dieses Vorhabens finden. Mit einer Entscheidung zum Vorhaben ist im II. Quartal dieses Jahres zu rechnen.