Pressemitteilungen 2010 [LDC]

[57/2010 - 04.11.2010]

Erster Förderbescheid der Landesdirektion zur Flutfolgenbeseitigung 2010 geht an Limbach-Oberfrohna

Große Kreisstadt erhält vorgeleistete Aufwendungen zur Wiederherstellung der Mühlenstraße in Wolkenburg zu 90 Prozent erstattet
Die Landesdirektion Chemnitz hat den ersten Zuwendungsbescheid im Rahmen der »Förderung zur Wiederherstellung der vom Augusthochwasser 2010 geschädigten verkehrlichen Infrastruktur« erlassen. Empfänger des Bescheides ist die Stadt Limbach-Oberfrohna.

In der Folge der anhaltenden starken Niederschläge Anfang August 2010 verließ die Zwickauer Mulde ihren regulären Flusslauf und überflutete die Mühlenstraße im Ortsteil Wolkenburg. Im denkmalgeschützten Umfeld der dortigen Mühle wurden große Teile der Pflasterfläche ausgespült und bis in den Unterbau geschädigt. Die Straße musste sofort gesperrt werden, um die Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden und um weitere Schäden am Pflaster zu vermeiden. Durch die Sperrung war der Mühlenbetrieb unterbrochen. Um größere Produktionsausfälle in Grenzen zu halten erfolgte kurzfristig die Reparatur der Straße.

Die Stadt Limbach-Oberfrohna ging diesbezüglich in Vorleistung und stellte nach den vom Freistaat Sachsen erlassenen Regelungen bei der Landesdirektion Chemnitz einen Fördermittelantrag. Die Kosten für die Wiederherstellung des geschädigten Straßenabschnittes belaufen sich auf 8.000 €. Davon werden 90 Prozent gefördert, so dass die Zuwendung 7.200 € beträgt.