Pressemitteilungen 2010 [LDC]

[41/2010 - 15.09.2010]

Stadt Mittweida erhält für Umgestaltung des Technikumplatzes mehr als 800.000 € Fördermittel

Städtisches Problemgebiet »Bahnhofsvorstadt bis östliche Altstadt« wird mit dem Vorhaben aufgewertet – Maßnahme läuft bereits
Die Landesdirektion Chemnitz hat der Stadt Mittweida in der vergangenen Woche Fördermittel in Höhe von 833.428 € für die Umgestaltung des zur dauerhaften öffentlichen Nutzung bestimmten Technikumplatzes bewilligt. Nach der Umgestaltung soll der Technikumplatz als Bindeglied zwischen Innenstadt und Campusgelände der Fachhochschule Mittweida sowie der Parkanlage »Schwanenteich« fungieren und wertet das städtische Problemgebiet „Bahnhofsvorstadt bis östliche Altstadt“ weiter auf.

Die Maßnahme ist darüber hinaus ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung des operationellen Programms „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) in dessen Teilprogramm  »Nachhaltige Stadtentwicklung« in der Stadt Mittweida.

Dieses Projekt fußt auf einem 2008/2009 ausgelobten Wettbewerb, bei dem das nun umzusetzende Gestaltungskonzept des Planungsbüros Sportbert+plandrei als Sieger hervorgegangen ist und wofür ebenfalls EU-Fördermittel in Höhe von 31.500 € bei Gesamtkosten von 42.000 € durch die Landesdirektion Chemnitz bereitgestellt worden waren. Der Zuschlag wurde am 22. Oktober 2009 erteilt. Insgesamt hatten sich 49 Planungsbüros am Wettbewerb beteiligt. In die engere Auswahl waren inklusive des späteren Siegers 15 Teilnehmer gekommen.

Die Kosten für die Umsetzung des Gestaltungskonzepts belaufen sich auf 1.111.237 €. Die Stadt Mittweida erhält 833.428 € an Fördermitteln von der Landesdirektion Chemnitz. Der Eigenanteil der Stadt beträgt dabei   301.766 €. Dieser Betrag setzt sich neben dem 25prozentigen Eigenanteil an den förderfähigen Kosten auch aus nicht förderfähigen Kosten in Höhe von 23.956 € zusammen.
 
Die Maßnahme wurde bereits am 8. September 2010 begonnen, da die Landesdirektion Chemnitz am 31. August 2010 ihre Zustimmung zum vorzeitigen förderunschädlichen Maßnahmebeginn erteilt hatte. Am 30. November 2011 soll das Projekt fertig gestellt sein. Der Bewilligungszeitraum endet am 30. Juni 2012. Bis dahin sind alle Gelder abzurufen und alle Rechnungen zu begleichen.

Das Vorhaben soll dafür sorgen, dass eine dauerhafte öffentliche Nutzung des Technikumplatzes gewährleistet ist und dass sich die Parkanlage zu einer grünen Kommunikations- und Informationsinsel für die Bürgergemeinschaft entwickelt. Dazu werden die Außenanlagen entsprechend gestaltet. Dabei ist auf dem 4.000 Quadratmeter großen Technikumplatz ein Höhenunterschied von 8 Metern zu überwinden. Hierzu werden drei Terrassen hergestellt, die sich wiederum aus sieben Ebenen zusammensetzen, die über Stufenanlagen verbunden werden. Insbesondere auf der Mittelterrasse sollen Feste stattfinden können. Die untere Terrasse dient als Zugangsterrasse. Der ganze Platz wird für Sport und Spiel, aber auch für Erholung und Entspannung zur Verfügung stehen. Dazu werden neben Sitzblöcken auch Kunstwerke etabliert. Bäume und Sträucher sorgen darüber hinaus für eine ausreichend grüne Komponente.