Pressemitteilungen 2010 [LDC]

[38/2010 - 03.09.2010]

Zugangszahlen von mazedonischen Asylbewerbern in Zentraler Ausländerbehörde Chemnitz steigen stark an

Landesdirektion Chemnitz arbeitet an Lösungen zur Unterbringung
Die Zugangszahlen an Asylbewerbern speziell aus Mazedonien stiegen in den letzten beiden Wochen stark an. Täglich erreichen im Durchschnitt 22 Flüchtlinge die Zentrale Anlaufstelle der Zentralen Ausländerbehörde bei der Landesdirektion Chemnitz, die für den gesamten Freistaat Sachsen u.a. für die Erstaufnahme von Asylbewerbern zuständig ist. Die aktuelle Entwicklung ist eine punktuelle Belastung in Sachsen, die sich aus der Verteilarithmetik der Bundesländer ergibt und darüber mittelfristig ausgeglichen werden kann.

Die Zentrale Ausländerbehörde arbeitet derzeit an ihrer Kapazitätsgrenze und unternimmt in Zusammenarbeit mit den Landkreisen alles, um eine Unterbringung der Flüchtlinge sicherzustellen. Dazu gehört auch in Zusammenarbeit mit den Bundesbehörden ein Ausgleich mit benachbarten Bundesländern.

Die Landkreise und kreisfreien Städte des Freistaats wurden durch die Landesdirektion Chemnitz über die aktuelle Lage bereits umfassend informiert.