Pressemitteilungen 2010 [LDC]

[26/2010 - 30.06.2010]

Stadt Mittweida erhält für Sanierung und Umbau des Gymnasiums 550.000 € Fördermittel

Ziele: Aufwertung des städtischen Problemgebiets„Bahnhofvorstadt bis östliche Altstadt“ und Optimierung der Lernbedingungen
Die Landesdirektion Chemnitz hat der Stadt Mittweida in der vergangenen Woche Fördermittel in Höhe von 550.799 € für die Sanierung und den Umbau des städtischen Gymnasiums bewilligt. Anliegen ist es, die Lehr- und Lernbedingungen für Schüler und Lehrer nachhaltig zu optimieren.

Diese Baumaßnahme ist Bestandteil des operationellen Programms „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) und dabei dem Teilprogramm „Nachhaltige Stadtentwicklung“ zuzuordnen.

Beim durch die Landesdirektion bewilligten Vorhaben „Sanierung und Umbau des städtischen Gymnasiums – Erweiterung der Ganztagsschule, 1. Bauabschnitt – Fassaden und Dachsanierung“ im städtischen Problemgebiet „Bahnhofvorstadt bis östliche Altstadt“ soll im Bewilligungszeitraum vom 11. Juni bis zum 31. Dezember 2010 die Fassaden- und Dachsanierung durchgeführt werden. Die straßenseitige Fassadenerneuerung wird danach zu einer erheblichen Aufwertung des Stadtbildes beitragen.

Die derzeit sehr schlechten raumklimatischen Verhältnisse sollen vor allem durch Dämmungsmaßnahmen sowie durch die Erneuerung der Fenster und Außentüren mit Isolierverglasung nachhaltig verbessert werden. Als praktisches Anwendungsbeispiel für den Einsatz regenerativer Energien zur Stromgewinnung wird außerdem eine Photovoltaikanlage installiert, die gleichzeitig Lehrzwecken dienen soll.

Die Kosten für den Bau belaufen sich auf 734.398 €. Die darin enthaltenen Maßnahmen sind komplett förderfähig, weshalb die Landesdirektion bei einem Fördersatz von 75 Prozent davon 550.799 € übernehmen kann. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 183.599 €.