Pressemitteilungen 2008 [LDC]

[15/2008 - 24.04.2008]

Frankenberg kann ehemalige Hausschuhfabrik abreißen

RP Chemnitz bewilligt 471.750 € für Revitalisierung der Innenstadtbrache – Weitere Nutzung ist noch offen
Das Regierungspräsidium Chemnitz bewilligte der Stadt Frankenberg  in der vergangenen Woche für die Revitalisierung der ehemaligen Hausschuhfabrik durch Rückbau und einfaches Herrichten der Fläche Fördermittel aus dem Programm „Revitalisierung von Industriebrachen sowie Konversionsflächen, ökologische Ausgleichsmaßnahmen“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 471.750 €.
 
Die veranschlagten Gesamtkosten für die Revitalisierung des Geländes belaufen sich auf 629.000,00 €. 75 % der Kosten werden durch die bewilligten Fördermittel getragen. Der Eigenanteil der Stadt Frankenberg beträgt 157.250,00 €. Dies entspricht 25 % der veranschlagten Gesamtkosten, wobei 95.333,32 € durch Zuwendungshilfen aus dem Programm "Stadtumbau Ost – Programmteil Aufwertung", das bei der Sächsischen Aufbaubank angesiedelt ist, ersetzt werden und die Gemeinde somit nur noch die Kosten in Höhe von 61.916,68 € zu tragen hat. Die Maßnahme kann unverzüglich begonnen werden und muss bis zum 1. September diesen Jahres abgeschlossen sein.
 
Die von der Gemeinde erworbene Brache ist zentral in der Stadt Frankenberg gelegen. Durch eine erfolgreiche Revitalisierung wird das Wohnumfeld verbessert und das allgemeine Stadtbild aufgewertet. Mit der Beseitigung eventuell vorhandener Umweltbeeinträchtigungen wird eine Zwischenbegrünung und Befriedung der Fläche möglich und kann einer späteren baulichen Nutzung zugeführt werden, wenn diese unter wirtschaftlichen Aspekten lohnenswert ist. Eine Nutzung als Grünfläche war ursprünglich vorgesehen und ist nach wie vor auch als endgültige Lösung nicht ausgeschlossen.