Pressemitteilungen 2012 [LDD]

[01/2012 - 04.01.2012]

Besserer Flutschutz für Schlottwitz

Landesdirektion Dresden genehmigt umfangreiche Hochwasserschutzmaßnahmen

Die Landesdirektion Dresden hat das Planfeststellungsverfahren zur Umsetzung des „Hochwasserschutzkonzeptes Müglitz“ im Glashütter Ortsteil Schlottwitz abgeschlossen. Mit dem Planfeststellungsbeschluss hat der Antragsteller und Bauherr, die Landestalsperrenverwaltung Sachsen, Baurecht.

Während des Hochwassers im August 2002 richtete die Müglitz entlang ihres Laufes erhebliche Schäden an. Um Ähnliches in der Zukunft zu vermeiden, erarbeitete die Landestalsperrenverwaltung für das gesamte Flussgebiet der Müglitz ein Hochwasserschutzkonzept.

Im Bereich der Ortslage Schlottwitz wurden zehn Schwachstellen lokalisiert, an denen die Gefahr der Überflutung von Siedlungsgebieten besteht. Diese Schwachstellen werden mit Realisierung der jetzt genehmigten Planung beseitigt.

Das vom Planfeststellungsbeschluss umfasste Gebiet beginnt oberhalb der Bahnbrücke am Ortstausgang Richtung Glashütte und erstreckt sich über 4,3 Kilometer flussabwärts. Es endet unterhalb der Brücke in Höhe des Hauses Müglitztalstraße 2.

Innerhalb dieses Gebietes ist eine ganze Reihe von Wasserbaumaßnahmen vorgesehen. Die markantesten Bauwerke sind zwei Hochwasserschutzmauern. Eine wird - mit einer Länge von 95 Metern - am linken Flussufer in Höhe des Ortsausganges Richtung Glashütte errichtet. Eine weitere, 144 Metern lang, entsteht am rechten Flussufer in Höhe der Neumannmühle. Beide Bauwerke werden in Stahlbeton ausgeführt. Die Hochwasserschutzmauer an der Neumannmühle erhält eine Natursteinverblendung.

Darüber hinaus werden in überwiegend naturnaher Bauweise Uferböschungen mit Natursteinen befestigt und zum Teil erhöht. An vier Stellen entstehen Gewässereinfahrten, die notwendige Unterhaltungsarbeiten in Zukunft vereinfachen. Weitere Maßnahmen sind die Errichtung eines Geschiebefanges am Ortsausgang Richtung Glashütte sowie die Neuerrichtung bzw. Erhöhung von Ufermauern.

Die jetzt genehmigten Maßnahmen bieten Schlottwitz Schutz vor einem Hochwasser, wie es statistisch alle 50 Jahre wiederkehrt. In Kombination mit überregionalen Hochwasserschutzmaßnahmen, wie zum Beispiel dem geplanten Hochwasserrückhaltebecken Bärenstein, ist der Ortsteil zukünftig sogar vor einem hundertjährigen Hochwasser geschützt.

Der Planfeststellungsbeschluss wird in Kürze in den Stadtverwaltungen Glashütte und Liebstadt für zwei Wochen zur Einsicht für jedermann ausgelegt. Ort und Zeit der Auslegung werden rechtzeitig vorher bekannt gemacht.