Pressemitteilungen 2005 [LDC]

[74/2005 - 26.09.2005]

Tschechen und Deutsche sorgen Seite an Seite für Sicherheit

Im Rahmen einer Katastrophenschutzübung eilen vogtländische Einsatzkräfte ins benachbarte Karlsbader Land
Am 20.09.2005 gegen 14.30 Uhr war es soweit. Gemäß des Staatsvertrages zwischen der BRD und der Tschechischen Republik über die gegenseitige grenzüberschreitende Hilfeleistung bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen forderte das Karlsbader Land deutsche Hilfsmannschaften an. Es handelte sich in diesem Fall jedoch nicht um einen Ernstfall. Es ging lediglich um die Vorbereitung und Durchführung einer taktischen Übung im Raum VOJTANOV.
 
Entsprechend des Hilfeersuchens eilten Kameraden und Helfer aus den Bereichen der freiwilligen Feuerwehren des Vogtlandkreises, des Rettungszweckverbandes "Vogtland" und des Technischen Hilfswerk zur Grenzübergangsstelle Schönberg. Von hier aus wirkten sie ereignisbezogen in den Aufgabenbereichen des Brandschutzes, des Rettungs- und Sanitätswesens und der technischen Hilfe am Ereignisort, dem Bahnhof VOJTANOV, mit. Auch bei der Brandbekämpfung, der Suche, Bergung und medizinischen Hilfeleistung, der Ausleuchtung und Versorgung, dem Abtransport und der Bergung standen sie dem integrierten Rettungssystem der Tschechischen Republik zur Seite.

Die Auswertung der Übung "HALSTROV - 2005" wird zeigen, inwieweit sich beide Seiten auf mögliche Ereignisse auch unterhalb der Katastrophenschwelle im grenznahen Raum vorbereitet haben, welche Schwachstellen aufgespürt werden konnten und wo letztendlich weiterer gemeinsamer Handlungsbedarf besteht.

Die Übung stellte getreu dem Grundsatz "Wir helfen gemeinsam" einen weiteren Baustein dar, die Gefahrenabwehr im Rahmen der öffentlichen Daseinsvorsorge durch beide Seiten praktisch zu trainieren und diese zunehmend unter dem Aspekt der gutnachbarschaftlichen und fachlichen Zusammenarbeit weiter auszubauen.