Pressemitteilungen 2005 [LDC]

[55/2005 - 29.07.2005]

Genehmigung für Ausbau Knotenpunkt B 95 / S 262 erteilt

Durchlässiger Kreuzungsbereich in Bärenstein als Voraussetzung für zu erwartenden Grenzverkehr
Das Regierungspräsidium Chemnitz hat den Ausbau des Knotens der Bundesstraße 95 mit der Staatsstraße 262 per 22.07.2005 genehmigt. Gegenstand der Plangenehmigung ist die Umgestaltung des Knotens, des sogenannten Sächsischen Platzes in Bärenstein, einschließlich der anzupassenden Gehwege. Vorhabenträger für die Maßnahme ist der Freistaat Sachsen, vertreten durch das Straßenbauamt Zwickau.
 
Das Bauvorhaben steht im Zusammenhang mit der anstehenden Öffnung des Grenzüberganges zwischen Bärenstein und Weipert. Durch die Schaffung einer zusätzlichen Abbiegespur, für den aus Richtung Chemnitz kommenden Verkehr auf der Bundesstraße, wird der Verkehrsknoten aufgeweitet und damit durchlässiger gemacht. Um dem mit der Grenzöffnung zu erwarteten größeren Verkehrsaufkommen Rechnung zu tragen, wurden innerhalb der Ortslage Bärenstein Lärmschutzmaßnahmen festgesetzt.

Die Plangenehmigung ist sofort vollziehbar, wodurch mit der Umsetzung der Baumaßnahme noch im Monat August zu rechnen ist.

Die Genehmigung wird den Betroffenen unmittelbar zugestellt.