Pressemitteilungen 2005 [LDC]

[51/2005 - 14.07.2005]

Sanierung der Goethestraße in Ellefeld kann beginnen

Mit dem Ausbau der Goethestraße wird die Erschließung des Gewerbestandorts Robert-Schumann-Straße stark verbessert
Das Regierungspräsidium Chemnitz bewilligte in der vergangenen Woche der Gemeinde Ellefeld Fördermittel aus dem Förderprogramm Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" in Höhe von 113.800 Euro für den grundhaften Ausbau der Goethestraße.

Die Notwendigkeit für den Ausbau ergibt sich aus dem derzeitigen schlechten Zustand der Straße, der durch einen unzureichenden Unterbau, große Unebenheiten und durch Verformungen gekennzeichnet ist.
 
Mit der Baumaßnahme wird die äußere verkehrsseitige Erschließung des Gewerbestandortes Robert-Schumann-Straße und der in der Goethestraße ansässigen Unternehmen wie der axento GmbH, der Elektrofirma Renger, der Fa. Fensterbau Gerisch und der Fa. Raumtex Gruber spürbar verbessert.

Dank des grundhaften Ausbaus der Goethestraße kann der Gewerbestandort Robert-Schumann-Straße / Goethestraße zukünftig südlich aus der Richtung der B 169 erreicht werden.

Mit der verbesserten Erschließung aus südlicher Richtung wird dem aus Richtung Auerbach kommenden Schwerlastverkehr eine Zu- bzw. Abfahrt zu den ansässigen Unternehmen ohne Umwege ermöglicht. Gegenwärtig wird die Goethestraße täglich in beiden Richtungen von durchschnittlich 20 Fahrzeugen, die dem Schwerlastverkehr zuzurechnen sind, frequentiert.