Pressemitteilungen 2005 [LDC]

[15/2005 - 29.03.2005]

Landkreis Chemnitzer Land hat genehmigten Haushalt

Unspektakuläres Zahlenwerk fand in der Osterwoche die Zustimmung der Rechtsaufsichtsbehörde
Der Chemnitzer Regierungspräsident Karl Noltze hat am 23. März 2005 mit seiner Unterschrift unter einen siebenseitigen Bescheid den Haushalt des Landkreises Chemnitzer Land für das Haushaltsjahr 2005 genehmigt. Damit hat der Landkreis nach den Landkreisen Freiberg und Stollberg sowie der kreisfreien Stadt Plauen als vierte von zwölf der Rechtsaufsicht des Regierungspräsidiums Chemnitz unterliegenden kommunalen Körperschaften einen genehmigten Haushalt.

Das Regierungspräsidium Chemnitz konnte die Haushaltsgenehmigung erteilen, da der Landkreis in der Lage ist, sowohl im Haushaltsjahr 2005 als auch mittelfristig Nettoinvestitionsmittel, wenn auch in geringem Ausmaß, zu erwirtschaften. Diese betragen für das Haushaltsjahr 2005 167.500 €. Damit kann der Landkreis nicht genehmigungspflichtige Kassenkredite in Höhe von 16.400.000 € aufnehmen. Insgesamt umfasst das Zahlenwerk für das Haushaltsjahr 2005 Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je 99.361.400 €, davon im Verwaltungshaushalt von 88.512.200 € und im Vermögenshaushalt von 10.849.200 €.

Die Kreisumlage mit einem von Kreistag beschlossenen und gegenüber dem Vorjahr unveränderten Hebesatz von 25 Prozent konnte genehmigt werden, da ein verminderter Hebesatz einen Fehlbetrag im laufenden Haushaltsjahr zur Folge gehabt hätte. Generell unterliegt ein Hebesatz von über 23 Prozent der Genehmigungspflicht durch die Rechtsaufsichtsbehörde.

In seinem Haushaltsgenehmigungsschreiben begrüßte der Regierungspräsident ausdrücklich die Tendenz des weiteren Schuldenabbaus durch den Landkreis. So soll der Schuldenstand des Landkreises von derzeit 31.700.000 €, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 231,30 € entspricht, zum Ende des Finanzplanungszeitraumes im Jahre 2008 auf 20.858.000 € gesenkt sein, was dann einer Pro-Kopf-Verschuldung von ca. 152 € entsprechen würde.