Pressemitteilungen 2005 [LDC]

[03/2005 - 06.01.2005]

In letzter Minute überfälligen Sporthallenneubau gesichert

RP Chemnitz bewilligt knapp 2,65 Mio. € Fördermittel für neue Dreifeldsporthalle des Berufsschulzentrums Marienberg
Mit einem der letzten Zuwendungsbescheide im soeben zu Ende gegangenen Jahr hat das Regierungspräsidium Chemnitz dem Mittleren Erzgebirgskreis eine Fördersumme von 2.630.250,00 € für den Neubau einer Dreifeldsporthalle im Berufsschulzentrum für Wirtschaft und Hauswirtschaft „Am Goldkindstein“ in Marienberg bewilligt. Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE II) und konnten auf Grundlage einer sogenannten überplanmäßigen Haushaltsausgabe für diese Maßnahme gebunden werden. Auf ausdrückliche Bitte des Regierungspräsidiums Chemnitz fanden sich das Sächsische Staatsministerium für Kultus im Einvernehmen mit dem Sächsischen Staatsministerium der Finanzen zu diesem Vorgehen bereit, da mit dem Ende des Jahres 2004 aus dem EFRE II - Programm auch die Förderung von großen Projekten wie etwa Berufsschulen endet, obwohl das Förderprogramm bis 2006 weiterläuft.

Der Gesamtwert der Maßnahme umfasst 3.679.000,00 €. Davon sind 3.507.000,00 € als zuwendungsfähige Kosten anerkannt worden. Dies ergibt bei einem Fördersatz von 75 Prozent die o.g. Fördersumme. Somit steuert der Landkreis Mittleres Erzgebirge aus seinem Haushalt Eigenmittel in Höhe von 1.048.750,00 € bei.

Nachdem das Vorhaben bereits im August 2002 baufachlich geprüft war, gestaltete sich die Aufbringung der Eigenmittel für den Landkreis Mittleres Erzgebirge aufgrund der Haushaltlage äußerst schwierig. Erst im Oktober 2004 gelang es dem Landkreis schließlich, die Eigenmittel nachzuweisen. So wurde es möglich, die Fördermittel kurz vor dem Jahresende noch bereitzustellen. Andernfalls wäre eine Förderung dieser für das BSZ Marienberg unabdingbaren Einrichtung - war doch hier seit etwa zehn Jahren kein Sportunterricht möglich - bis mindestens 2006 so gut wie ausgeschlossen gewesen.

Gegenwärtig lernen im Berufsschulzentrum Marienberg ca. 900 Berufsschüler, die eine Ausbildung als Industriekaufleute, Einzelhandelskaufleute, Verkäufer, Groß-u. Außenhandelskaufleute, Bürokaufleute/ Kaufleute für Bürokommunikation, Hauswirtschafter und Wirtschaftsassistenten absolvieren.

Die neue Dreifeldsporthalle, die Ende 2006 ihrer Bestimmung übergeben werden soll, ist auch zur gemeinsamen Nutzung mit dem Gymnasium Marienberg vorgesehen, was auch für das Gymnasium eine wesentliche Verbesserung der Unterrichtsbedingungen darstellt. Und natürlich werden auch die ortsansässigen Sportvereine in den Genuss der Nutzung kommen.

Gegenstand der Fördermaßnahme sind auch die Sportaußenanlagen wie etwa 100-m-Bahn, Weitsprung- u. Kugelstoßanlage, Sportplatz sowie Gymnastikfeld.

Mit der Fertigstellung der neuen Dreifeldsporthalle wird für den Mittleren Erzgebirgskreis voraussichtlich ab Ende 2006 ein flächendeckendes Angebot an Schulsporthallen für Berufschulen abgesichert sein, verfügen doch dann sowohl Zschopau und Olbernhau als auch Marienberg über ein solche Anlage.