Pressemitteilungen 2011 [LDD]

[61/2011 - 23.12.2011]

Blutpfütze soll wieder ungehindert fließen

Pirna erhält Mittel zur Beseitigung von Hochwasserschäden in Oberposta

Die Landesdirektion Dresden hat der Stadt Pirna Fördermittel für die Beseitigung von Hochwasserschäden aus dem Jahr 2010 in Höhe von rund 846.000 Euro bewilligt. Die Summe wird für Baumaßnahmen an der Blutpfütze im Ortsteil Oberposta  eingesetzt. Das kleine Gewässer schneidet etwa einen Kilometer flussaufwärts vom Mockethaler Grund den Elbhang und mündet direkt in die Elbe.

Die Blutpfütze ist teilweise verrohrt. Sie nimmt Regen- und Schmelzwasser von den Flächen oberhalb des Elbhanges auf und leitet es in die Elbe ab. Der kanalisierte Abschnitt wurde beim letztjährigen Sommerhochwasser stark beschädigt und kann nur noch eingeschränkt Wasser aufnehmen. Besonders bei Starkregenfällen besteht die Gefahr von Überflutungen und Geländeabbrüchen.

Zur Wiederherstellung der Schutzfunktion der Blutpfütze ist die Errichtung einer neuen Rohrleitung mit einem Durchmesser von einem Meter und einer Länge von 125 Metern vorgesehen. Des Weiteren ist im Böschungsbereich der Elbe ein neues Auslaufbauwerk mit Geröllfang geplant. Die beschädigte Rohrleitung soll teilweise zurückgebaut und teilweise verdämmt werden.

Mit den bewilligten Mitteln werden 90 Prozent der zu erwartenden Kosten in Höhe von rund 940.000 Euro finanziert. Die restlichen 10 Prozent, rund 94.000 Euro, stellt die Stadt Pirna bereit.

Der Baubeginn hängt vom Verlauf eines noch ausstehenden wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens ab.