Pressemitteilungen 2011 [LDD]

[56/2011 - 11.11.2011]

Straßenbahntrasse nach Gorbitz kommt auf Vordermann

Landesdirektion Dresden erteilt Planfeststellung für die Erneuerung eines längeren Tramabschnittes auf der Pennricher Straße

Die Landesdirektion Dresden (LDD) hat der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) die Planfeststellung für den grundhaften Ausbau der Gleisanlagen auf der Pennricher Straße im Abschnitt zwischen Hölderlinstraße und Lübecker Straße sowie für den grundhaften Ausbau des Straßenzuges Rudolf-Renner-Straße zwischen Bramschstraße und Unkersdorfer Straße erteilt.

Der Ausbau ist aufgrund des schlechten Zustandes des Straßenoberbaus und der Gleisanlagen sowie der unzeitgemäßen Haltestellenanlagen und der schadhaften Gehwege notwendig geworden.

Das Vorhaben umfasst die Vergrößerung des Gleisabstandes auf drei Meter und den grundhaften Ausbau der Fahrbahn neben den Gleisen auf einer Baustrecke von 650 Metern auf der Pennricher Straße sowie von 265 Metern auf der Rudolf-Renner-Straße. Die auf der Baustrecke liegenden Haltestellen „Pennricher Straße“ und „Burgkstraße“ auf der Pennricher Straße bzw. der Rudolf-Renner-Straße werden neu gestaltet und behindertengerecht ausgebaut. Zudem werden die Verkehrsanlagen für den Kraftfahrzeug-, Straßenbahn-, Rad- und Fußgängerverkehr einschließlich der Park- und Andienungsflächen in den Seitenräumen erneuert. Neu gebaut werden außerdem eine Stützwand im Bereich Pennricher Straße 2 bis 6 und die Lichtsignalanlage am Knotenpunkt Pennricher Straße/Rudolf-Renner-Straße.

Die am geplanten Ausbauort vorhandene, enge und teilweise denkmalgeschützte Bebauung und der insgesamt nur begrenzt zur Verfügung stehende Raum limitieren die Möglichkeiten zur Gestaltung des Straßenraumes und der Haltestellen. In der jetzt genehmigten Bauvariante sind die verschiedenen Verkehrsarten jedoch so weit wie möglich getrennt. Neue Gehwegbefestigungen, die Modernisierung der gegenwärtig erheblich verschlissenen Fahrbahnbeläge und die komfortableren Möglichkeiten des Ein- und Ausstiegs an der Haltestelle erhöhen zudem die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Durch die vorhabensbedingte Umgestaltung des Verkehrsraumes müssen insgesamt etwa 470 Quadratmeter bisher nur teil- oder nicht versiegelten Bodens neu versiegelt und zwölf Bestandsbäume gefällt werden. Die Eingriffe in den Naturraum und das Landschaftsbild werden jedoch durch die Pflanzung von 36 Straßenbäumen entlang der Pennricher Straße sowie von 16 Straßenbäumen entlang der Birkenhainer Straße sowie durch den Rückbau und die Renaturierung versiegelter Fläche auf zwei Grundstücken im Dresdner Stadtgebiet kompensiert.