Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[69/2010 - 18.10.2010]

Energieversorger kann 110 KV-Leitung nördlich von Dresden erneuern

Die Landesdirektion Dresden hat am 14.10.2010 die Plangenehmigung für den Ersatzneubau der 110-kV-Leitung der Energie Sachsen Ost AG (ENSO) zwischen dem Abzweig Großröhrsdorf und dem Umspannwerk Weixdorf erteilt. Damit kann die ENSO einen weiteren Teilabschnitt der Hochspannungsanlage zwischen den Umspannwerken Schölln und Weixdorf erneuern.

Der Planungsabschnitt hat eine Länge von 17,3 Kilometern, auf dem ein trassengleicher Ersatzneubau vorgesehen ist. Durch den Einsatz eines anderen Masttyps als bisher und der damit verbundenen Möglichkeit, die Mastaufteilung im Trassenkorridor zu optimieren, können etwa 20 Prozent der Maste eingespart werden. 60 neue Maste ersetzen künftig 75 alte. Infolgedessen kommt es im Rahmen des Neubaus auch zu geringfügigen Verschiebungen der Maststandorte.

Der Bau ist Teil der von der ENSO durchgeführten Erneuerungsmaßnahmen am ostsächsischen Stromnetz. Diese Maßnahmen  sind notwendig, um die Übertragungsfähigkeit des bestehenden Netzes zu erhöhen und damit die Versorgungssicherheit der Kunden aus Industrie, Gewerbe und Privathaushalten zu gewährleisten. Darüber hinaus gebieten die inzwischen erforderlichen altersbedingten Aufwendungen zur Gewährleistung der Standsicherheit der zwischen 1930 und 1975 gebauten Anlage den Ersatzneubau.

Die ENSO strebt nun kurzfristig den Baubeginn an.