Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[61/2010 - 13.08.2010]

Autobahnzubringer für Meißen wird sicherer und leistungsfähiger

Landesdirektion Dresden erteilt das Baurecht für den Ausbau der B 101 nördlich von Katzenberg

Die Landesdirektion Dresden hat die Planfeststellung für den Ausbau der Bundesstraße B 101 vom Ortsteil Katzenberg der Stadt Nossen bis zur Ortslage Soppen der Gemeinde Käbschütztal abgeschlossen. Antragsteller war das Straßenbauamt Meißen-Dresden. Das Vorhaben umfasst auf der B 101 eine Trassenlänge von 1890 Metern. An den jeweiligen Knotenpunkten werden auch die Kreisstraße K 8051 auf einer Länge von 164 Metern und die Staatsstraße S 85 auf einer Länge von 208 Metern ausgebaut.

Die B 101 bildet den Zubringer zur A 14 von Großenhain und Meißen aus. Der nun planfestgestellte Ausbauabschnitt schließt in Katzenberg vor dem Knoten B 101/K 8051 an die jetzige B 101 an und folgt der Linie der Bundesstraße bis ca. 365 Meter nach diesem Knoten entsprechend dem heutigen Verlauf. Im Anschluss erhält die Verkehrsanlage im Bereich der Einmündung der S 85 in die B 101 eine veränderte Linienführung. Die Trassenverschiebung endet vor Beginn der straßennahen Bebauung in der Ortslage Soppen; hier schleift die B 101 wieder in die gegenwärtige Linienführung ein.

Der betreffende Abschnitt der Bundesstraße weist derzeit einen völlig ungenügenden Straßenquerschnitt auf. In der Ortslage Katzenberg sind Gehwege nur auf einer Straßenseite - da auch nur teilweise - vorhanden. Beide Bushaltestellen in Katzenberg sind unzureichend ausgebaut; einer der beiden Haltestellenbereiche ist nur über ein Privatweg direkt angebunden. Ferner ist der Kreuzungsbereich der B 101 mit der K 8051 derzeit sehr ungünstig ausgebildet, die Sichtbeziehungen im Knotenpunktsbereich sind erheblich behindert. Zudem ist die S 85 an die B 101 nur provisorisch angebunden. Insgesamt ist der Straßenabschnitt gegenwärtig nicht Richtlinien gemäß ausgebaut und wird weder der augenblicklichen noch der künftigen Verkehrsbelastung gerecht.

Die Trasse wird deshalb über die gesamte Ausbaustrecke auf zwei Fahrspuren mit einer Breite von jeweils 3,50 Metern erweitert. Die Einmündungsbereiche der K 9204 in die B 101 werden aufgeweitet und so optimiert, dass Abbiegevorgänge auch für große Fahrzeuge wie Lastzüge deutlich erleichtert werden. Darüber hinaus werden in beiden Ortseingangsbereichen von Katzenberg Ortseingangsinseln asymmetrisch angeordnet, wobei nur der jeweils in den Ort einfahrende Fahrstreifen verschwenkt wird. Damit wird der Übergang von der freien Strecke zu den innerörtlichen Verhältnissen betont, um Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Ortslage möglichst zu verhindern.

Weiter ist vorgesehen, im Ortsteil Katzenberg die Fußgänger an der Ostseite der B 101 über einen zusätzlichen Gehweg von der Bushaltestelle bis zur Kreisstraße K 8051 zu führen. Gleichzeitig werden beide Bushaltestellen ausgebaut, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern und damit die Attraktivität des ÖPNV und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Die Planung für den Ausbau der B 101 umfasst auch die Optimierung der Straßenentwässerung. Die geplanten Maßnahmen -  wie die Errichtung eines Rückhalte- und Versickerungsbeckens und die zusätzliche Anordnung von Mulden - werden die schadlose Ableitung des Niederschlagswassers von der Verkehrsanlage gewährleisten. Zudem wird für die Ortslage Katzenberg die notwendige Trennung der Anlagen für das aus dem Siedlungsbereich anfallende Abwasser und das Niederschlagswasser von der Straßenfläche erreicht.

Für den Ausgleich der mit dem Bauvorhaben verbundenen nachteiligen Folgen für Natur und Landschaft hat der Vorhabensträger einen landschaftspflegerischen Begleitplan erarbeitet. Darin enthalten sind im Wesentlichen Maßnahmen zur Entsiegelung und Gehölzpflanzungen  einschließlich des Anlegens eines Streuobstbestandes.

Die öffentliche Auslegung des Planfeststellungsbeschlusses wird in der Stadt Nossen und der Gemeinde Käbschütztal erfolgen. Auslegungszeitraum und -ort werden rechtzeitig vorher bekannt gemacht.