Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[60/2010 - 10.08.2010]

Die Laster fahren um Zschaiten künftig außen herum

Neunzigprozentige Förderung des Freistaates Sachsen für die Ortsumfahrung Zschaiten/Roda im Landkreis Meißen

Für den Neubau der Ortsumfahrung Zschaiten/Roda im Zuge der Kreisstraße 8572 kann der Landkreis Meißen von einer gesicherten Finanzierung ausgehen. Am 5. August 2010 erteilte die Landesdirektion Dresden an den Landkreis einen Zuwendungsbescheid in Höhe von zunächst 270.000 Euro für das laufende Jahr.

Die Gesamtfinanzierung des Straßenneubaus soll sich in Jahresscheiben bis 2013 fortsetzen. Für die zuwendungsfähigen Vorhabenskosten von 1,918 Mio. Euro hat die Landesdirektion in ihrem Bescheid einen Fördersatz von 90 Prozent festgelegt; der maximale Förderbetrag liegt damit bei 1,726 Mio. Euro. Die Summe stellt der Freistaat Sachsen im Rahmen der Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus zur Verfügung.

Die neue Ortsumfahrung ist auf einer Länge von etwa 2600 Metern östlich von Zschaiten und Roda als neue Querverbindung zwischen der S40 und B98 geplant. Die beiden Ortschaften werden damit vom künftig wachsenden Durchgangsverkehr entlastet. Zugleich verbessert sich der Anschluss des Großunternehmens Wacker in Nünchritz an den Fernverkehr.

Der Trassenverlauf stellt über etwa 2000 Meter einen echten Neubau dar, auf den letzten 600 Metern zur B98 erfolgt dann ein Ausbau der jetzigen Kreisstraße. Geplant ist ein zweistreifiger Fahrbahnquerschnitt mit einer Breite von 6,50 Metern.

Für das Vorhaben besteht seit der Planfeststellung durch die Landesdirektion Dresden im Januar 2010 Baurecht. Der Landkreis beabsichtigt einen Baubeginn noch im September 2010.