Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[44/2010 - 23.06.2010]

Zinzendorfschloss in Berthelsdorf wird weiter saniert

Freistaat Sachsen ergänzt Förderung des Bundes um 100.000 Euro

Die Landesdirektion Dresden hat dem Verein „Freundeskreis Zinzendorf-Schloss“ in Berthelsdorf Fördermittel des Freistaates Sachsen zur weiteren Teilsanierung des Herrensitzes in der kleinen Oberlausitzer Gemeinde bewilligt. Sachsen stockt mit seinem Zuschuss eine Zuwendung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf. Die gemeinschaftliche Förderung geschieht im Rahmen des  Denkmalpflegeprogrammes „National wertvolle Kulturdenkmäler“.

Schon seit dem 17. Jahrhundert existiert in Berthelsdorf ein herrschaftliches Anwesen. Erst nach dessen Erwerb durch Graf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf zu Beginn des 18. Jahrhunderts gelangt es jedoch zur vollen Blüte eines Schlosses und erhält seinen bis heute gültigen Namen. Bis zum Ende der DDR schließen sich verschiedene Nutzungen an, zuletzt - bis 1992 - als Teil eines Volkseigenen Guts und als Wohn- und Büroräume. 2001 kann der Freundeskreis das Gebäude für einen symbolischen Euro kaufen und bemüht sich seither um die Restaurierung des Schlosses.

Zu den nun geplanten Sanierungsschritten steuert der Freistaat Sachsen 103.000 Euro bei. Der Bund war vor wenigen Wochen mit einem Zuwendungsbescheid über 120.000 Euro in Vorlage gegangen. Etwa 24.500 Euro des Freundeskreises, der diese Summe vorrangig durch Spenden und Stiftungsmittel aufbringt, komplettieren das aktuelle Finanzierungspaket.

Die mit diesen Mitteln finanzierten Sanierungsmaßnahmen konzentrieren sich vor allem auf die Schlosshofmauer und Innenräume des Schlosses. Beschädigte Teile der Hofmauer werden repariert und gereinigt, fehlende oder zerstörte Steine neu gesetzt. Im Innern des Schlosses soll historischer Putz vorsichtig restauriert und nötigenfalls wieder hergestellt werden. Zudem wird ein historischer Kachelofen mit noch erhaltenen Kachelteilen denkmalgerecht wieder aufgebaut.

Die Zuschüsse des Landes müssen bis zum 31. Dezember 2010 abgerufen und abgerechnet sein.