Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[19/2010 - 04.03.2010]

Sägewerk-Brache in Bärenhecke kann beseitigt werden

Landesdirektion Dresden gibt Fördergelder für den Abriss frei

Für den Abriss des alten Sägewerkes im Ortsteil Bärenhecke hat die Landesdirektion Dresden der Stadt Glashütte knapp 167.000 Euro bewilligt. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm des Freistaates Sachsen zur Revitalisierung von Brachflächen.

Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei etwa 185.000 Euro. Durch die Fördermittel werden 90 Prozent der Kosten abgedeckt, den Restbetrag in Höhe von 18.500 Euro übernimmt die Stadt Glashütte aus ihrem Haushalt.

Mit Hilfe der Förderung sollen noch vorhandene Gebäude abgerissen, der Bauschutt beseitigt und das Gelände wieder hergerichtet und begrünt werden. Im  Zuge der Maßnahme werden auch schadhafte Bachmauernbereiche zur Müglitz hin gesichert. Mit Umsetzung des Vorhabens geht die Beseitigung von Umweltschäden und die Reduzierung von Flächenversiegelung einher.

Das ehemalige Betriebsgelände in Bärenhecke ist schon seit längerer Zeit ungenutzt. Darauf befindliche Gebäude sind inzwischen bereits einsturzgefährdet. Bis in die siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts diente es einem Sägewerk als Standort und bis 1994 befand sich ein Teil der Uhrenfabrik Glashütte auf dem Areal.

Die Beseitigung der Brache in Bärenhecke muss bis zum 31.12.2010 abgeschlossen und abgerechnet sein.