Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[05/2010 - 28.01.2010]

Gemeinsame Medieninformation der Landesdirektion Dresden und des Landkreises Görlitz

Bad Muskauer Sole als Heilwasser anerkannt

Staatlich anerkanntes Heilwasser kann wichtiger Impulsgeber für die touristische Entwicklung der Fürst-Pückler-Landschaft sein

Die Landesdirektion Dresden hat das Grundwasser aus der Bohrung „Hy Bad Muskau 1/2000“ als Heilquelle staatlich anerkannt. Die entsprechende Urkunde wird der Präsident der Landesdirektion Dresden, Dr. Henry Hasenpflug, am 12. Februar 2010 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Rittersaal des Neuen Schlosses im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau an den Landrat des Landkreises Görlitz, Bernd Lange, übergeben.

Der Anerkennung ging ein längeres gemeinsames Bemühen des Antragstellers, der kreiseigenen Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz, und der Landesdirektion Dresden um die Heilwasseranerkennung voraus. Zuletzt mussten Fragen des Betriebsplans für die Solegewinnung und die damit verbundene Investorensuche gemeistert werden. Um diesbezügliche  Klärungen waren neben der  Entwicklungsgesellschaft und der Landesdirektion in den letzten Monaten auch das Sächsische Oberbergamt und der Landkreis Görlitz bemüht.

Für die tatsächliche Nutzung der Sole als Heilwasser müssen nun der Bau von Überwachungsanlagen für die Kontinuität der Solebereitstellung und die Einrichtung einer Sole-Leitung an den Ort der voraussichtlichen Anwendung in der Ortsmitte von Bad Muskau folgen.

Wasser von anerkannten Heilquellen schreibt man schon seit Jahrhunderten eine die Gesundheit der Menschen fördernde Wirkung zu. Vor allem in Kur- und Heilbädern stärken und unterstützen die Heilquellen die Gesundheit und Genesung von kranken Menschen. Der gesundheitliche Nutzen des Bad Muskauer Heilwassers liegt insbesondere in Badekuren bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates und bei Krankheiten der Haut. Prinzipiell ist auch eine Anwendung für Trinkkuren oder Inhalationen denkbar.

Die Anerkennung der Muskauer Sole als Heilwasser ist Teil des schon seit längerer Zeit verfolgten Konzeptes für die kurörtliche Entwicklung der Stadt und der Region um den Fürst-Pückler-Park, die insbesondere in der Anerkennung der Stadt als Ort mit Moorkurbetrieb ihren Ausdruck findet. Mit dem Vorkommen und der Erschließung von ortsgebundenem natürlichen Heilwasser und Badetorf liegt für Bad Muskau nunmehr ein Alleinstellungsmerkmal vor.