Pressemitteilungen 2010 [LDD]

[001/2010 - 06.01.2010]

Schandfleck in Neugersdorf verschwindet bis 2012

Landesdirektion Dresden bewilligt Fördermittel zur Beseitigung der ruinösen Reste der Oberlausitzer Textilbetriebe

Die Landesdirektion Dresden hat der Stadt Neugersdorf für den Abbruch der Industriebrache in der Ernst-Thälmann-Straße 38 knapp 1,1 Mio.  Euro bewilligt und eine weitere Summe von rund 100.000 Euro zugesichert. Die Summe kommt in Jahresscheiben in den Jahren 2010 bis 2012 zur Auszahlung.

Mit der Förderung kann auf dem Areal, einem ehemaligen Produktionsgelände des VEB Oberlausitzer Textilbetriebe, die aus einem Shedgebäude, einer frühe¬ren Färberei sowie einem Klinkerbau bestehende Altbausubstanz abgerissen, der Bauschutt entsorgt, kontaminierter Boden ausgetauscht und die Geländeoberfläche wieder hergerichtet werden. Auch notwendige Sicherungsmaßnahmen an Nachbargebäuden können mitfinanziert werden.

Das Gelände soll nach Abschluss der Maßnahme als Grünfläche und als Vorhaltefläche für Gewerbeneuansiedlungen nachgenutzt werden. Die Maßnahme muss bis zum 31.12.2012 abgeschlossen sein.

Aus dem Programm des Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung (EFRE) zur Revitalisierung von Brachflächen werden 75 Prozent der für das Vorhaben förderfähigen Kosten von rund 1,595 Mio. Euro gefördert. Den Restbetrag von etwas mehr als 340.000 Euro übernimmt die Stadt Neugersdorf selbst, wobei ein Teil der Eigenmittel durch eine Zuschuss der SAB aus dem Programm für städtebauliche Erneuerung ersetzt werden kann.

Die Beseitigung des Gebäudekomplexes ist Teil einer nachhaltigen Entwicklung der Stadt Neugersdorf: eine unansehnliche Brache verschwindet aus dem Stadtbild und Umweltschäden werden behoben. Gleichzeitig kann die Inanspruchnahme neuer Bodenressourcen vermieden werden.