Pressemitteilungen 2009 [LDD]

[95/2009 - 08.12.2009]

Betriebshof Trachenberge steht vor umfassender Modernisierung

Landesdirektion Dresden erteilt Plangenehmigung für Umgestaltung und Ausbau des Hauptsitzes der Dresdner Verkehrsbetriebe

Die Landesdirektion Dresden hat der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) die Plangenehmigung für den Neu- und Ausbau des Betriebshofes Trachenberge erteilt. Die DVB hatten die Genehmigung für die umfassende Erneuerung ihres Hauptsitzes im Mai 2009 beantragt.

Die Modernisierung des Betriebshofes Trachenberge erfolgt im Rahmen des „Betriebshofs- und Werkstattkonzeptes Straßenbahn“ der Landeshauptstadt Dresden und der DVB. Das Konzept sieht vor, die vielen kleinen Betriebshöfe in Dresden abzulösen. Wartung und Instandhaltung von Bussen und Straßenbahnen soll nur noch an drei zentralen Standorten in Gorbitz, Reick und Trachenberge erfolgen. Dies ermöglicht einen effektiveren Einsatz moderner Technologien und vereinfacht Organisation und Verwaltung des öffentlichen Nahverkehrs. Die Investitionsmittel können auf diese Weise optimal eingesetzt werden.

Im Rahmen der nun genehmigten Modernisierung des Betriebshofes Trachenberge werden die bereits 1880 errichtete „Alte Instandsetzungshalle“ als Standort des Straßenbahnmuseums und die Betriebswerkstatt renoviert und teilweise umgebaut. Das alte Einsatzleitergebäude verschwindet. Neu errichtet werden auf dem Gelände des Betriebshofes ein Fahrdienstgebäude und eine Straßenbahnabstellhalle mit Busport. Als geplante Abstellkapazitäten sind 38 Straßenbahnen mit Bahnlängen von 30 Metern und 36 Straßenbahnen mit Bahnlängen von 45 Metern vorgesehen. Gemischte Abstellung ist möglich und vorgesehen. Zusätzlich sollen 14 Busse mit einer Länge von 18 Metern und 17 Standardbusse von 12 Metern Länge innerhalb des Busports überdacht mit Stellplatzversorgung sowie 10 Busse in Freiaufstellung abgestellt werden können. Die Gleisanlagen im Betriebshof sind der neuen Gestaltung anzupassen, die Anzahl der Mitarbeiterparkplätze wird erweitert.

Der Betriebshof Trachenberge soll nach dem Umbau als ökologischer Betriebshof auch dem Schutz von Klima und Umwelt dienlich sein. Darum entstehen auf dem neuen Fahrdienstgebäude und auf dem Dach des neuen Busports insgesamt drei Photovoltaikanlagen. Das Dach der Straßenbahnhalle wird zur Verbesserung des Stadtklimas als Gründach ausgeführt.

Der Aus- und Umbau des Betriebshofes wird mit möglichst geringen Eingriffen in den Verkehrsfluss der umliegenden Straßen erfolgen. Die Modernisierung der Anlagen senkt zudem die Lärmbelastung durch den Betriebshof Trachenberge im Vergleich mit der derzeitigen Situation deutlich.

Das Vorhaben führt zu einer Flächenneuversiegelung von ca. 1.500 Quadratmetern. Darüber hinaus ist die Fällung einzelner Bäume erforderlich. Diese Eingriffe werden über Flächenbegrünung und die Neupflanzung von Bäumen auf der östlichen Seite des Betriebshofgeländes ausgeglichen.