Pressemitteilungen 2009 [LDD]

[92/2009 - 25.11.2009]

Großenhainer „Alberttreff“ wird gründlich aufgemöbelt

Landesdirektion Dresden bewilligt mehr als eine Million Euro für Sanierung des soziokulturellen Zentrums im Entwicklungsgebiet „Äußerer Stadtring“

Die Landesdirektion Dresden hat jetzt für die Sanierung des Soziokulturellen Zentrums „Alberttreff“ im Großenhainer Sanierungsgebiet „Äußerer Stadtring“ Fördermittel in Höhe von knapp 1,13 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt und deckt 75 Prozent der für die Sanierung des Kulturzentrums erforderlichen Aufwendungen. Das verbleibende Viertel übernimmt die Stadt Großenhain aus eigenem Haushalt.

Die Sanierung des „Albertreffs“ ist Element eines Konzeptes der nachhaltigen Stadtentwicklung für den äußeren Stadtring Großenhains, das sowohl Baumaßnahmen als auch soziale Initiativen umfasst. Ziel aller Maßnahmen ist es, das Stadtgebiet aufzuwerten. Die Bewohner sollen an der Steuerung und Umsetzung des Konzeptes mitwirken und auf diese Weise ihre Stadtteilidentität und ihre Ortsverbundenheit stärken können.

Der „Alberttreff“ soll ein Initial und Brennpunkt dieser Entwicklungen werden. In dem ehemaligen Schülerfreizeitzentrum finden inzwischen jährlich etwa 800 Veranstaltungen  der verschiedensten Genres und für unterschiedliche Altersgruppen statt. Die Sanierung und der damit teilweise verbundene Ausbau soll die dafür vorhandenen räumlichen und funktionalen Bedingungen verbessern und zugleich eine Erweiterung der Angebotspalette ermöglichen.

Zunächst erfolgt am Gebäude eine Mauerwerkstrockenlegung. Der „Alberttreff“ wird dann im Zuge der weiteren Sanierung einen behindertengerechten Zugang erhalten und auch im Inneren behindertengerecht gestaltet. Weiter sollen Fußbodenbeläge und Fenster erneuert, die Südseite mit einem Sonnenschutz versehen und im Saal des Obergeschosses eine Verdunklungsanlage angebracht werden. Teilweise ist eine malermäßige Instandsetzung und die Erneuerung der Gebäudeausstattung beabsichtigt. Die gesamten Maßnahmen der Innenraumgestaltung werden unter dem Gesichtspunkt der Umsetzung eines durchgängigen Brandschutzkonzeptes realisiert. Für das Außengelände des „Alberttreffs“ ist zudem unter anderem die Einrichtung eines Grillplatzes und die Aufstellung einer Tischtennisplatte vorgesehen.

Nach den Vorstellungen der von der Stadt für das Vorhaben beauftragten Planer wird die Umsetzung der Sanierung des „Alberttreffs“ schrittweise bis zum Jahr 2011 erfolgen.