Nachrichten

[11.12.2020]

Mitteilung über Einschränkungen im Dienstbetrieb

Die Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen hat derzeit im Freistaat Sachsen allerhöchste Priorität. In diesem Zusammenhang nimmt auch die Landesdirektion Sachsen eine Vielzahl von zusätzlichen Aufgaben wahr.

So unterstützt die Landesdirektion Sachsen die Landkreise und kreisfreien Städte bei der Kontaktpersonennachverfolgung von positiv auf Corona getesteten Personen. Dazu wurden in Abstimmung mit der Sächsischen Staatsregierung kurzfristig Bedienstete der LDS – zunächst befristet bis zum 31. Januar 2021 – an die Gesundheitsämter entsandt.

Darüber hinaus sind seit Beginn der Corona-Pandemie auch innerhalb der Landesdirektion eine größere Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Corona bedingten Sonderaufgaben betraut, beispielsweise der Entschädigung für Eltern aufgrund von Schul- und Kita-Schließungen, der Erstattung wegen Verdienstausfall aufgrund von Quarantäne bzw. Tätigkeitsverbot, der Pendlerförderung oder der Förderung von Ausbildungsverhältnissen, die durch die Corona-Pandemie gefährdet sind (Ausbildungszuschuss).

Es geht darum, Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Selbstständigen möglichst schnell und wirksam zu helfen und insbesondere finanzielle Belastungen im Zusammenhang mit der Pandemie zu lindern.

Der erforderliche Einsatz von Personal für diese zusätzlichen Aufgaben, der zu Lasten anderer Bereiche der LDS vorgenommen werden musste, wird noch über einen längeren Zeitraum erforderlich sein. Aktuell ist insbesondere ein erneuter Anstieg bei den ohnehin schon sehr hohen Antragszahlen nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes zu verzeichnen.

Dies hat derzeit zur Folge, dass originäre Vollzugsaufgaben bei der Landesdirektion Sachsen zum Teil nicht mehr in der bislang üblichen Zeitdauer bearbeitet werden können.

Somit kann die Landesdirektion Sachsen im jeweiligen Einzelfall den Erwartungen von Bürgerinnen und Bürgern, von Investoren, Vereinen, Unternehmen und von Kommunen nicht mehr uneingeschränkt und in dem Maße gerecht werden, wie dies unter Normalbedingungen das Ziel der Bediensteten in der Behörde ist.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bitten gleichzeitig darum, von Sachstandsanfragen möglichst abzusehen. Sobald eine signifikante Änderung der Situation eintritt, werden wir Sie auf unserer Internetseite erneut informieren.