Freie Stellen

[Kennziffer 55L/01/20 - 08.12.2020]

Sachbearbeitungsstelle Referat 55 - Arbeitsstätten, Baustellen, Sprengstoffe, Ergonomie -

In der Dienststelle Leipzig der Landesdirektion Sachsen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Referat 55 – Arbeitsstätten, Baustellen, Sprengstoff, Ergonomie – eine Ingenieurstelle (männlich, weiblich, divers) unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Die Landesdirektion Sachsen mit mehr als 1.400 Bediensteten an den drei Standorten in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist ein wichtiger Teil der Staatsverwaltung und eine der größten Behörden des Freistaates Sachsen. Als Mittelbehörde ist sie zwischen der Staatsregierung und den Kommunen im Freistaat eingeordnet und hat die Aufgabe, die politischen Entscheidungen der Staatsregierung im Verwaltungsalltag fachlich, räumlich und in Übereinstimmung mit geltendem Recht umzusetzen.
Die Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Sachsen ist für den Vollzug des überwiegenden Teils der Arbeitsschutzvorschriften in Sachsen zuständig. Dazu gehören die Überwachung des Arbeitsschutzes nach den entsprechenden Gesetzen und Verordnungen und die Beratung der Arbeitgeber bei der Erfüllung ihrer Pflichten.


Zu den Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
  • die Aufsicht und Betreuung von Baustellen mit Gefährdungspotential sowohl im Hoch- und Tiefbau, incl. Sanktionierung bei Verstößen,
  • Kontroll- und Aufsichtstätigkeit, Beratung zum technischen und sozialen Arbeitsschutz in den Betrieben und Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus sowie in anderen Branchen in der Zuständigkeit des Referates, insbesondere in Betrieben der Holzverarbeitung,
  • Untersuchung, Analyse und fachtechnische Bewertung von schweren und tödlichen Arbeitsunfällen,
  • Erarbeitung von fachtechnischen Stellungnahmen an andere Behörden zu den Belangen des Arbeitsschutzes im Rahmen von baurechtlichen Vorhaben,
  • Genehmigungsverfahren nach dem Arbeitszeitgesetz, insbesondere Anträge auf Sonntagsarbeit.

Zwingende Voraussetzung für die Tätigkeiten ist (bitte Nachweis beifügen):
  • ein abgeschlossener Bachelor- oder Diplomstudiengang (FH) im Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder in einer vergleichbaren technischen Studienrichtung an einer Fachhochschule,
  • ein abgeschlossener Bachelorstudiengang im Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder in einer vergleichbaren technischen Studienrichtung an einer Universität, einer Technischen Hochschule oder einer anderen Hochschule,
  • Erfahrung als Bauleiter oder in der Bauausführung,
  • Führerschein der Klasse B sowie die Bereitschaft zum Außendienst und zum Selbstfahren eines Dienst-PkW.

Die physische Mobilität zur Begehung von Baustellen und Gerüsten wird vorausgesetzt.

Von Vorteil sind:
  • Berufserfahrung im Aufgabengebiet und im öffentlichen Dienst,
  • Baufachliche Kenntnisse im Hoch- oder Tiefbau,
  • Kenntnisse im Gerüstbau,
  • Kenntnisse in der Holzverarbeitung,
  • anwendungsbereite Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts sowie des Ordnungswidrigkeitenrechts.

Im Rahmen der Tätigkeiten werden erwartet:
  • ein hohes Maß an Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit,
  • geistige Flexibilität und Kreativität,
  • Entscheidungsfähigkeit und Verhandlungsgeschick,
  • der sichere Umgang mit der Standardsoftware (insbesondere Excel, Word, Internet/Intranet; Outlook).

Was bieten wir Ihnen?
  • kompetente Einarbeitung in das Aufgabengebiet,
  • gutes Arbeitsklima in einem engagierten Team,
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, verbilligte Versicherungstarife, die Zahlung vermögenswirksamer Leistungen, eine Urlaubsregelung über dem Mindesturlaub,
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten,
  • attraktive und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die zu besetzende Stelle ist der Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 1 (bisher gehobener Dienst), zugeordnet. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.


Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 55L/01/20 bis 24. Januar 2021
 
an die
LANDESDIREKTION SACHSEN
Referat Personal
Altchemnitzer Straße 41
09120 Chemnitz
 
bzw. per E-Mail an bewerbungen@lds.sachsen.de 
 
Bitte beachten Sie: Es werden nur Anhänge im pdf-Format bearbeitet.
  
Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Friedrich, Telefon 0371 532-2125 zur Verfügung.
 
*Informationen zum Zugang für verschlüsselte / signierte E-Mails / elektronische Dokumente sowie elektronische Zugangswege finden Sie unter: www.lds.sachsen.de/kontakt
 
Ihre Daten werden von der Landesdirektion Sachsen in Erfüllung ihrer Aufgaben gemäß den geltenden Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet. Weitere Informationen über die Verarbeitung der Daten und Ihre Rechte bei der Verarbeitung der Daten finden Sie unter dem Link www.lds.sachsen.de/datenschutz  sowie in den dort eingestellten Informationsblättern