Pressemitteilungen 2019

[075/2019 - 24.09.2019]

Landesdirektion Sachsen führt in Dresden eine Baustellen-Sonderaktion zur Gerüst-Sicherheit durch

Die hohe Zahl der Arbeitsunfälle wegen mangelhafter Gerüste und fehlender Absturzsicherungen ist auch in diesem Jahr das Hauptproblem auf Sachsens Baustellen. Bei mehr als 3.200 Kontrollen im Jahr 2018 haben die 15 ausschließlich für Baustellensicherheit zuständigen Mitarbeiter der Landesdirektion Sachsen mehr als 5.700 Mängel festgestellt. Allein 1.000 der Mängel wurden an Gerüsten festgestellt; knapp 800 waren es bei sonstigen fehlerhaften Absturzsicherungen.

Um für ein deutliches Mehr an Sicherheit auf Baustellen zu sorgen, führt die Landesdirektion Sachsen in dieser Woche die Aktionen „Gut gerüstet – aber sicher“ in der Stadt Dresden durch. Mit rund 30 Beschäftigten der Landesdirektion werden am kommenden Donnerstag, den 26. September 2019 in Dresden ganztägig Gerüste in Augenschein genommen und Kontrollen vorgenommen.

Zum Aktionstag sind Medienvertreter eingeladen. Die Aktion beginnt am 26. September 2019 um 9:00 Uhr im Cafeteria-Gebäude der Landesdirektion (Adresse: Stauffenbergallee 2,  01099 Dresden). Aus organisatorischen Gründen bitten wir interessierte Medienvertreter um Anmeldung für den Termin bis zum 25. September unter der E-Mail-Adresse post.asd@lds.sachsen.de.

Aus Arbeitsschutzgründen ist bei der Teilnahme an Bauinspektionen das Tragen von Sicherheitsschuhen notwendig. Diese sind mitzubringen. Helme und Schutzwesten können von der Landesdirektion gestellt werden.

Im Jahr 2018 haben sich im Freistaat Sachsen 45 Arbeitsunfälle an Gerüsten oder wegen fehlender Absturzsicherung ereignet, bei denen 3 Bauarbeiter zu Tode kamen.

Bei den Aktionstagen in Leipzig und Chemnitz im Mai 2019 waren insgesamt 84 Baustellen kontrolliert worden. Dabei wurden 36 arbeitsschutzrechtliche Anordnungen erlassen, 14 Gerüste und eine Baustelle gesperrt und insgesamt 241 Mängel festgestellt.