Freie Stellen

[Kz63C0619 - 12.09.2019]

Stellenausschreibung 4 Sachbearbeitungsstellen im Referat 63 "Aufenthaltsbeendende Maßnahmen" Dienststelle Chemnitz

STELLENAUSSCHREIBUNG
(Kennziffer 63C/06/19)

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern sind bei der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Chemnitz, zum nächstmöglichen Zeitpunkt vier Stellen im Bereich der Sachbearbeitung (Laufbahngruppe 2.1) im Referat 63 „Aufenthaltsbeendende Maßnahmen" für Beamte oder zur Übernahme in ein Beamtenverhältnis zu besetzen.

Die Landesdirektion Sachsen mit mehr als 1.400 Bediensteten an den drei Standorten in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist ein wichtiger Teil der Staatsverwaltung und eine der größten Behörden des Freistaates Sachsen. Als Mittelbehörde ist sie zwischen der Sächsischen Staatsregierung und den Kommunen im Freistaat eingeordnet und hat die Aufgabe, europäisches, bundesdeutsches und sächsisches Recht, insbesondere auf den Gebieten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, des Umwelt- und Arbeitsschutzes und der Infrastruktur zu vollziehen.
 
Die Abteilung 6 – Asyl und Ausländerrecht – der Landesdirektion Sachsen bildet die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) des Freistaates Sachsen. Die ZAB ist u.a. sachsenweit zuständig für die Erstaufnahme und Verteilung von Asylbewerbern nach dem Asylgesetz sowie für die Organisation und Durchführung von aufenthaltsbeendenden Maßnahmen bei vollziehbar ausreisepflichtigen abgelehnten Asylbewerbern. Das Referat 63 „Aufenthaltsbeendende Maßnahmen“ vollzieht die Rückführungsentscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von der Beschaffung der erforderlichen Ausreisedokumente bis hin zur Organisation der Ausreisen und der anschließenden Rückforderung der entstandenen Abschiebekosten.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
 
Prüfungen und Entscheidungen zum Vollzug der Rückführung, insbesondere:
 
  • Schaffung der Voraussetzungen für die Durchführung der Abschiebungen inklusive der Befristung der Sperrwirkung gemäß § 11 Abs. 3 AufenthG
  • Prüfung des Vorliegen etwaiger Abschiebungshindernisse in Zusammenarbeit mit den unteren Ausländerbehörden, Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften
  • Ausschreibung, Löschung von Fahndungen
  • Anträge auf gerichtliche Anordnung der Freiheitsentziehung zur Sicherung von Abschiebungen
  • Stellungnahmen zu einstweiligen Rechtschutzverfahren gegen Abschiebungen
  • Amtshilfe bei Rückführungen für und durch andere Bundesländer

 
Zwingende Voraussetzung für die Besetzung der Stellen sind (bitte Nachweis beifügen):
 
  • ein mit einem Bachelor- oder diesem entsprechenden Diplomgrad abgeschlossener Hochschulstudiengang Allgemeine Verwaltung an einer Verwaltungshochschule in Deutschland oder
  • ein mit einem Bachelor- oder diesem entsprechenden Diplomgrad abgeschlossener sonstiger rechts- oder verwaltungswissenschaftlicher Hochschulstudiengang in Verbindung mit dem Nachweis einer dem Vorbereitungsdienst nach § 18 Absatz 5 des Sächsischen Beamtengesetzes gleichwertigen hauptberuflichen Tätigkeit. Eine hauptberufliche Tätigkeit ist dem Vorbereitungsdienst gleichwertig, sofern im Bereich des öffentlichen Dienstes für eine Dauer von mindestens drei Jahren Aufgaben der allgemeinen Verwaltung dieser Einstiegsebene ausgeübt worden sind,
  • Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen für die Übernahme in ein Beamtenverhältnis gem. §§ 3 ff. Sächsisches Beamtengesetz und des Beamtenstatusgesetzes. 
     
Von Vorteil sind:
 
  • Berufserfahrung im benannten Aufgabengebiet, insbesondere Kenntnisse im Bereich Asyl- und Ausländerrecht
  • Kenntnisse im Umgang mit komplexen, insbesondere forensischen IT-Systemen. 

Was wir Ihnen bieten:
 
  • ein gutes Arbeitsklima mit einem engagierten Team
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, die Zahlung vermögenswirksamer Leistungen
  • einen über der gesetzlichen Regelung liegenden Urlaubsanspruch von mindestens 30 Tagen
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten, attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
 
Die zu besetzende Stelle ist der ersten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener Dienst) zugeordnet.
 
Der zu besetzende Dienstposten bietet je nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung sowie im Rahmen der zur Verfügung stehenden Planstellen Aufstiegsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe A 12 der Besoldungsordnung des Sächsischen Besoldungsgesetzes.
 
Bewerber (w/m/d), die sich zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht in einem Beamtenverhältnis befinden, müssen bereit sein, zum Zeitpunkt der Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Probe ernannt zu werden. Für die Ernennung in das Beamtenverhältnis auf Probe müssen die Bewerber die oben genannten zwingenden Voraussetzungen der Laufbahnbefähigung für den allgemeinen Verwaltungsdienst und die zwingenden persönlichen Voraussetzungen gem. §§ 3 ff. Sächsisches Beamtengesetz und des Beamtenstatusgesetzes nachweisen. Mit Abgabe der Bewerbungsunterlagen erklären sich die Bewerber einverstanden, die amtsärztlichen Untersuchungen zum Nachweis der gesundheitlichen Eignung zu absolvieren.
 
Sollte ein für die Tätigkeit notwendiger Impfschutz nicht vorhanden sein, ist die Bereitschaft zu einer entsprechenden Impfung erforderlich. Dies betrifft insbesondere neben den durch die Ständige Impfkommission (STIKO) empfohlenen Standardimpfungen, eine Hepatitis-Impfung (Hepatitis A und B) sowie eine Windpockenimpfung.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerber (w/m/d), die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.
 
Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 63C/06/19 bis 27. September 2019
 
an die
Landesdirektion Sachsen
Referat Personal
Altchemnitzer Straße 41
09120 Chemnitz
 
bzw. per E-Mail an bewerbungen@lds.sachsen.de
 
Bitte beachten:Es können dabei nur Anhänge im  pdf-Format bearbeitet werden.
 
Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Walter-Bretschneider, Telefon 0371/532-1253, zur Verfügung.
 
Sie werden gebeten, Ihre Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte zu erteilen.

* Informationen zum Zugang für verschlüsselte / signierte E-Mails / elektronische Dokumente sowie elektronische Zugangswege finden Sie unter: www.lds.sachsen.de/kontakt